Stromzähler bezahlen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weder wenn der Zähler vom Energieversorger ist (der ist gemietet) noch wenn er vom Vermieter ist, in keinem Fall musst du in bezahlen, er ist Teil der Elektroinstallation, die du ja auch nicht bezahlst. Sie ist genau so Teil deines Mietgegenstandes, wie alle anderen Teile der Wohnung.

Siehe auch hier (Auszug):

Anders ist es, wenn der Vermieter die Zähler kauft. Dann gehören sie zum Inventar der Immobilie. Zum eigentlichen Betrieb fallen dann keine laufenden Kosten mehr an. Ihr Kaufpreis ist nicht auf den Mieter umlegbar. Muss der gekaufte Zähler geeicht werden, sind die Eichkosten wiederum umlegbar. Der Vermieter kann die Investitionen jedoch als Modernisierungsaufwand gemäß § 559 BGB auf die Mieter umlegen.

Quelle: http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkosten-zaehlermiete-umlegbar/

@Sorbas48
Der Vermieter kann die Investitionen jedoch als Modernisierungsaufwand gemäß § 559 BGB auf die Mieter umlegen.

Dürfte hier nicht anwendbar sein, da Auswechsel und nicht Neuinstallation erfolgte.

Nein, den Zähler musst du nicht bezahlen, wenn es um einen Austausch durch den Energielieferanten handelt. Was umlagefähig ist, sind die Mietkosten für den Zähler. Der Einbau des Zählers ist Sache des Vermieters.

als mieter musst du es nicht zahlen gehört dir das haus ne also vermieter sache geh zum mieterschutzbund

ok, danke

Den darf er über 3 Jahre (je 1/3) über Deine Nebenkostenabrechnung abrechnen. Gilt auch für Wasserzähler.

Nicht über 3 Jahre, 11 % pro Jahr ist richtig = ca. 9 Jahre

Siehe: http://dejure.org/gesetze/BGB/559.html

@Sorbas48

Bei uns läuft das über die Nebenkosten, wie Heizung, Wasser, Müllabfuhr.
Die Zähler haben ja nichts mit Renovierung und Modernisierung zu tun. Da läuft halt irgendwann die Eichung ab.

@wotan0000

Der Kaufpreis der Zähler kann eben nicht über Nebenkosten abgerechnet werden, maximal eine Miete für diesen, der Zähler gehört zum Inventar und das scheint im Betribskostengesetz §2 nicht auf.

@Sorbas48

Es ist doch keine Neuinstallation erfolgt, vielmehr wurde, da Eichfrist abgelaufen, der Zähler getauscht.

Über die Nebenkosten kann bestenfalls die Miete, Wartung und Eichung abgerechnet werden, nicht der Austausch.

Um was für einen Stromzähler geht es eigentlich?

Einen Haupt- oder Zwischenzähler?

Hauptzähler ist Sache des Stromanbieters.

Zwischenzähler Sache des Vermieters.

Was möchtest Du wissen?