Mein Baum tröpfelt Harz auf das Nachbargrundstück, muss ich ihn nun fällen?

2 Antworten

Per Gesetz sind bei Tannen 2m Abstand zur Grundstücksgrenze ausreichend. Zusätzlich hat er keinen Anspruch auf Beseitigung wenn der Baum älter als 6 Jahre ist. Sollten keine Äste über die Grundstücksgrenze reichen, kannst du hier aufhören zu lesen. Sein Problem.

Sollten sie doch über die Grundstücksgrenze ragen geht's hier weiter:
Er kann von dir den Rückschnitt bis zur Grundstücksgrenze verlangen. Hier solltest du unbedingt bei deiner Gemeinde nach der Baumschutzsatzung fragen, ob Tannen geschützt sind. Sollte sie nämlich durch den Rückschnitt absterben und durch die Baumschutzsatzung geschützt sein, dann kann es zu empfindlichen Geldstrafen kommen. In dem Fall müsstest du nur soweit zurückschneiden, wie es für den Baum ungefährlich ist. Am besten per Fachmann, der dir gleich bestätigt, dass mehr Rückschnitt nicht möglich ist. Der Nachbar hätte dann den restlichen Überhang zu dulden.

Nein, das kann ich nicht glauben, dass der Baum wegen baum- und artentypischen Harzens gefällt werden muss - selbst eine Allergie ist heute KEIN Grund dafür, vom Nachbarn das Fällen zu fordern. Erkundige dich bei der Stadt, was du unternehmen musst, und rede mit dem Nachbarn. Der Nachbar hat bei der Besichtigung des Hauses und vor dem Einzug ja wohl eine 23-jährige Tanne gesehen - hat also von vorneherein damit rechnen müssen, dass selbige auch eben harzen wird.

Hier hatte man wohl ähnliche Probleme mit dem Entfernen von Flecken:

https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20090818164628AA2gK1i

Übrigens scheint OBI einen Baumharzentferner zu haben:

Sonax Baumharzentferner

Artikelbeschreibung Art.Nr. 2930287

Entfernt Baumharz, Vogelkot und weitere hartnäckige und aggressive Verschmutzungen von allen Autolacken, Glasscheiben und Kunststoffen.