Maßnahmen Jobcenter.Kinder mitnehmen?

5 Antworten

Erstens kann ein 9 jeahriger doch ein paar Std. zu Hause bleiben?

Falls nicht, ist es doch gut, dass er mitdarf, dann muss er sich halt selbst beschaeftigen oder mit anderen Kindern spielen. Oder deine Bekannte kann ihm eine Ferienaktivitaet besorgen oder ihn bei Schulfreunden unterbringen, ich freue mich immer wenn meine Kinder in den Ferien Besuch haben.

Ob ein neunjähriger alleine bleiben kann, hat nichts mit dem Alter zu tun, sondern mit der Reife eines Kindes... das dazu.. es geht hier um die Rechtsgrundlage... wäre ich in dieser Situation, würde ich meinem Kind eine Maßnahme nicht zumuten..Wie gesagt..es geht hierbei um die Rechtsgrundlage...und gespielt werden darf dort nicht, da die Kinder sich mit den anderen Müttern in den Schulungsräumen befinden... Ergo: Hinsetzen, Klappe halten ...ob das das richtige ist? Dies wage ich zu bezweifeln.. Es sind schliesslich Ferien! Und auch Kinder haben ein Recht auf Ferien und Erholung.Oder sehe ich das falsch?

@Nasenkeule

Natürlich habe sie das daher kannst du dein Kind bzw das Kind deiner Nachbarin (blicke nicht mehr durch) auch beim Waldheim anmelden oder bei einer anderen Ferienbetreuung. Alternativ kannst du auch einen Babysitter anheuern (wie später eben auch) aber warum sollte die Maßnahme für die zeit ausfallen oder das Amt den Babysitter bezahlen - das macht bei arbeitenden Menschen ja auch keiner

Also wenn du das Kind nicht mitnehmen willst musst du eben da sGeld für eine Alternative ausgeben ist leider so

@Nasenkeule

Mein Gedanke: nen Kind kann sich auch mal selber beschäftigen. Man nimmt halt bissl Sachen mit.


UND: wenn die das so sagen, dann muss ihnen auch klar sein, dass Kinder mal nicht die Erwachsenen-Spielregeln einhalten. Sprich, platt: nerven.


Böse gesagt: wär mir so was von egal, die sagen doch "mitbringen", dann muss auch klar sein, dass so was auch mal sein kann.

@Warg1

PS: ich hab mal kurz wo gejobbt, da war es tatsächlich so, dass, wenn man sagte: Kind, keine Betreuung, eine von uns die Kinder betreute. Wir arbeiteten mit JC, nur.. wie soll ich sagen.. boten mehr. 

Vielleicht gibts so was bei Eurem JC ja tatsächlich auch?

@Nasenkeule

Wieso sollten die Spielregeln anders als bei arbeitenden Leuten sein? Wobei Arbeitende meist ihre Kinder nicht mit auf die Arbeit bringen duerfen und fuer Betreung zahlen.

Was soll daran schlecht sein, wenn ein 9jähriges Kind sich in einem Schulungsraum befindet? Er muss sich dann eben mal leise alleine beschäftigen.

Wie will die Mutter denn die Betreuung organisieren, wenn sie arbeiten will? Sie kann ja kaum immer in allen Ferien Urlaub nehmen. Will sie das Kind dann auch mit zur Arbeit nehmen?

Mag sein, aber wenn sie es ernst meint muss sie hin. Ein 9 Jähriger kann sich 3 Stunden beschäftigen. Dass sie keine einzige Freundin hat (suchen!) oder  einen Vater fürs Kind kann ich einfach nicht glauben, außerdem. 

ich weiss nicht, wie lange bei Dir Amtstermine sind, aber ich würde von nem 9jährigen schon erwarten, dass er da auch mal daneben sitzen kann, ohne gleich die Bude abzufackeln. Und umgekehrt vom Mitarbeiter: wenn Kind dabei, kein Problem (außer eben: wenn Bude abfackeln).

Ehrlich gesagt sehe ich null das Problem und die Rechtswidrigkeit, die Du unterstellen möchtest.


Und wenn die sagt, das geht bei Schulung: ja bitte. kein Problem.

Ha.. Da sieht man mal..wie unwissend hier viele sind... lest Euch das mal durch, bevor Ihr Eure Unwissenheiten verbreitet:

Nach Schulschluß und in den Ferien keine Maßnahme-Teilnahme, wenn man alleinerziehend ist:

Schichtarbeit, Wochenendarbeit, Bewerbungen für das ganze BRD-Gebiet und Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit sind nach Schulschluß und in den Ferien für Alleinerziehende gem. § 10 Abs. 1 Nr. 3 SGB II nicht zumutbar wenn der Betroffene angibt, über keine fachgerechte und entsprechend zugelassene Betreuungsmöglichkeit gem. SGB VIII zu verfügen. Einen Sanktionstatbestand „Weigerung Kinder Fremdbetreuen zu lassen“ gibt es nicht, weshalb eine dahingehende Regelung in einer Eingliederungsvereinbarung (EGV) nichtig (§ 58 Abs. 2 Nr. 1 SGB X) wäre.

Genehmigt mir das Jobcenter eine schulische Ausbildung?

Zu mir: Ich bin 27 und alleinerziehende Mutter. Ich habe im August eine 3 Jährige Ausbildung Angefangen & muss mir selber eingestehen das diese Ausbildung zu schweren ist, ich komme mit den Lernstoff nicht zurecht und dadurch kommen meine Kinder auch noch zu kurz. Ich habe mir mein Ziel gesetzt das ich bis zu meinem 30ten Lebensjahr eine abgeschlossene Ausbildung habe. Ich habe mich letzten Sommer freiwillig beim Radar angemeldet ( mein Arbeitsvermittler meinte die haben dort viel Conection und können mir helfen den richtigen Ausbildungsplatz zu finden. Leider war es nicht so, mir wurde gesagt das Jobcenter ist für eine schulische Ausbildung nicht zuständig. Daher könnte ich meine Bewerbung für die Schulische Ausbildung wieder in die Schublade stecken & hatte dann das tolle Angebot von meinem Anwalt bekommen eine Reno Ausbildung zu machen. Da mir meine Wunsch Ausbildung nicht genehmigt wurde vom Jobcenter hab ich spontan für die Reno Ausbildung entschieden, ich dachte so ein tolles Angebot bekommt man nicht jeden Tag. Nun müsste ich jetzt feststellen das diese Ausbildung nix für mich ist & meine Ärztin meinte wenn ich jetzt aufhören sollte muss ich es akzeptieren, was mir sehr schwer fällt, da der weg zu diesem Ausbildungsplatz nicht einfach war. Mir geht es tagtäglich mit diesen Gedanken schlechter und ich weiß einfach nicht Wie ich vorgehen soll. Mein Chef meinte ich muss dann zum Jobcenter gehen und denen erklären dass es nicht mehr geht. Ich habe längst vor 3 Monate Sperre wenn ich diesen Schritt gehe. Kennt sich jemand mit dieser Situation aus?

Kann ich nur eine Schulische Ausbildung machen? (2 J.)

Wie kann das Jobcenter reagieren?

Ich als deutscher Bürger kann doch selber entscheiden was für eine Ausbildung ich machen möchte, oder?

Kann ich während einer schulischen Ausbildung Bafög oder BAB beziehen?

Ich danke im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?