Lohnfortzahlung seitens Arbeitgeber-Erbe?

3 Antworten

Zunächstmal gibt es keine Gesetzliche Regelung für die Lohnfortzahlung im Sterbefall. Der Arbeitsvertrag endet mit den Tod des Arbeitnehmers. Damit entfällt die Pflicht für weitere Lohnzahlungen. Bereits erworbene Lohnansprüche bis zum Tod gehen auf die Erben über.

ich bin die Witwe bekam 3 Monate Lohnfortzahlung nach dem manteltarifvertrag Stahl §19 Nun sollen diese 3 Monatsgehälter zum Erbe gerechnet werden....und das ist meine Frage-gehört das zum Erbe?

Das ist Sache des Tarifvertrages, ähnlich einer Lebensversicherung.

Hinterbliebene Ehefrau ODER Kinder

Nicht ganz da steht

unterhaltsberechtigte

Kinder. So wie der §19 Formuliert ist wäre die Fortzahlung als Unterhaltsersatz zu sehen. Insoweit ist es tendentiell Erbe, Unterhaltsersatzleistung an Hinterbliebene, d.h. an die Frau und die unterhaltsberechtigten Kinder.

 

ja das war mir auch nicht klar ob hier der arbeitgeber eine lohnfortzahlung geerbt hat oder was auch immer. scheinbar war der verstorbene vor s. tod dort beschäftigt. wenn nach s. tod lohn noch fortgezahlt wird dann würd ich es schon unter die erbmasse zählen, denn warum soll die wwe. es allein bekommen, ohne die anrechg aufs erbe. bin mir aber nicht sicher. mfg-

Entweder die Firma wird weitergeführt, dann hat man seinen Arbeitsplatz noch
oder die Firma "stirbt" mit dem Firmeninhaber dann gibt es auch keine Lohnfortzahlung denke ich mal so

Was möchtest Du wissen?