Könnte ich Leute, die Horoskope "vorraussagen" verklagen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Regelfall nein.

Warum?

Astrologie ist KEINE Wissenschaft und es gibt keine gültigen einklagbaren Regeln. Dies ist auich den meisten Gerichten bekannt. Sie argumentieren damit, dass Astrologie - nach allgwemein anerkanntem Wissen - etwas verspricht, was nicht erfüllbar ist. Und da das jeder weiß (oder zumindest wissen sollte), ist jeder selbst schuld, der an Astrologie glaubt. Man kann es ihm nicht verbieten (jeder darf glauben was er will), aber es ist in der Regel nicht erfolgsversprechend.

Da es aber - streng nach dem Gesetz - so ist dass AStrologen eine Beratungsleistung anbieten, müssten sie auch für die Richtigkeit ihrer Aussagen gerade stehen. Das könnte natürlich teuer werden. Deshalb schließen praktisch alle Astrologen (mir ist bisher kein anderer bekannt) im "Kleingedruckten" ihrer Geschäftsbedingungen jede Haftung für ihre Aussagen aus.

Dies gilt z.B. auch bei Astro-TV.

Wieso es aber doch Menschen gibt, die bereit sind für Aussagen, von deren Wahrheitsgehalt selbst der Verfasser nicht überzeugt ist, einiges an Geld zu bezahlen, ist mir bis heute unerklärlich. Die einzige denkbare Erklärung ist die Gute Werbung für die Astrologie: Es könnte doch was dran sein ... Und wer liest schon das Kleingedruckte.

.

Im konkreten Fall: Lies nach, wer Dir wirklich WAS versprochen hatte. Und lies nach was hier "Versprechen" bedeutet. Bei genauem Suchen wirst Du den Hinweis finden, dass es sich hier um reines BlaBla handelt und nicht um ein echtes Versprechen, auf das Du Dich verlassen könntest.

Hallo BurkeUndCo, hatte schon gedacht Du hättest es aufgegeben. Kompliment für den Stern, Dummheit sucht immer Trost im Zuspruch. . :-)))

Leute die Horoskope Voraussagen kann man nicht verklagen, ebenso wenig wie die eigene Dummheit, oder andere Leute in anderen Wissenschaften, alle haben im Klingedruckten stehen, dass Aussagen und Versprechungen ohne Gewähr sind. ;-))) in der Medizin musst Du es vorher sogar noch Unterschreiben, dass der Arzt keine Haftung übernimmt, stell dir mal den Aufwand vor den die Gerichte haben würden, wen sie jede Vorhersage eines Astronomen jemals auf den wahren Tatsachenbestand hin überprüft hätten,

In Wissenschaftsgebieten gibt es keine Aussage die jemals Bestand hatte, sie hat schon von ihrem Standpunkt die Haftung ausgeschlossen, denn es ist immer eine Theorie, die erst noch bestätigt werden muss.

Das gleiche gilt bei Horoskopen, wer sich daran hält, für den "können" die Aussagen zutreffen, aber sie "müssen es nicht, denn wie in allen Wissenschaften die Aussagen zu zukünftigen Ereignisse betreffen,sind die Variablen viel zu Komplex um eine Entgültige Aussage zu treffen.

Deshalb gilt auch für die Leute, die Horoskoe voraussagen, die Devise aller Wissenschaftsgebiete.

"Wir wissen dass es so ist, aber wir können nicht erklären warum es sich so verhält.

Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag.

"Es gibt bei mir nichts Kleingedrucktes." meine Aus, - und Zusagen die ich treffe sind auch beweisbar. Ansonsten "kann" man mich ruhig verklagen.

@Astroprofiler

Danke für Deine freundliche Antwort - und natürlich auch Danke für den Stern.

Zu Deiner Erwiderung gibt es aber einiges klarzustellen:

1.) Medizin ist keine wirklich exakte Wissenschaft, denn kein Mensch ist wie der andere. Deshalb die Absicherungsverträge der Ärzte vor einer Operation. Mit dem Wahrheitsgehalt und dem Erfolg von Astrologen kann Medizin zwar verglichen werden, aber mit einem um mindestens 100 eher zig-1000 mal höherem Erfolg durch die Medizin. Im Einzelfall mag die Medizinische Kenntnis, bzw. der Arzt, versagen, aber in der Regel hilft die ärztliche Behandlung. Dass das wirklich funktioniert kann man auch an der Zunahme der typischen / mittleren Lebensdauer ablesen.

Bei der Astrologie ist das genau anders herum. Einzelne Aussagen können natürlich irgendwann einmal zutreffen. Aber in der Regel sind alle astrologischen Proggrnosen, die konkrete Ausswirkungen haben, nicht beesser als Würfeln, also schlicht wertlos.

2.) Bzgl. den harten Naturwissenschaften, wie Astronomie und Physik, muss ich Die leider zum wiederholten Male jegliches Grundwissen absprechen. Ohne exakte (uns zwar wirklich exakte) Anwendung der Physik würde keine Raumsonde auf dem Mond oder dem Mars landen, geschweige die bisher erforschten Planeten richtig umfliegen. Da gehtt es nicht um die Genauigkeit von ein paar Prozent, sondern die Genauigkeitsanforderungen sind so hoch, dass sich ein normaler Mensch (ohne Physik- oder Astronomiestudium) es sich wirklich nicht vorstellen kann. Die Entfernungen sind eben wirklich astronomisch, so dass sich kleinste Fehler extrem auswirken würden.

Und ohne genau Kenntnisse der Physik würde kein Transistorradio funktionieren, von GPS (braucht auch die Allgem. Relativitätstheorie) und Smartphones und PCs ganz zu schweigen.

Natürlich ist unser physikalisches Wissen endlich und es gibt Effekte, die nicht verstanden werden, aber diese haben in der Regel auf das menschliiche Leben keinen Einfluss. --- Dsaamit meine ich die Basisgesetze dder Physik, dass deren Anwendung durch die große Anzahl der betroffenen Teilchhen so komplex sein kann, dass sie nicht berechnet werden kann (z.B. chaotisches Verhaltten des Wetters) steht nicht im Widderspruch zu dieesen Gruundregeln.

Also kurz:

Ich stimme Dir zu, dass viele Astrologen reinen Schabernak treiben und ihrre Mitmenschen ausnehmen und dass Du wahrscheinlich genügend Kenntnisse hhast, dieses Verhalten zu bewerten. Wichtig: Ich behaupte nicht, dass alle das tun und da ich Deine Behandlung nicht kenne, äußere ich mich nicht dazu.

Aber von Physik, Astronomie oder den Grundlagen der Naturwisssenschaft allgemein, da hast Du definnitiv KEINE Ahnung.

Warum nicht? Die Frage ist nur, wie das Urteil ausgehen würde. Möglicherweise wird einem Scharlatan das Handwerk gelegt. Ein verantwortungsbewusster Astrologe würde sich zu einer derart dezidierten Aussage normalerweise nicht hinreißen lassen. Sind die "Aspekte" - die Verbindungen zwischen den Planeten - sowie deren Positionen in Zeichen und Häusern äußerst viel versprechend, so ist es dennoch leider auch immer möglich, dass man bei der Horoskopanalyse etwas übersieht. Oder, was auch vorkommt, das "große" Glück kann durch ein "kleines" Unglück eingeleitet werden. Dann allerdings überschneiden oder ergänzen sich die entsprechenden Konstellationen im Horoskop - und das sollte einem erfahrenen "Sterndeuter" nicht entgehen. Wenn es für das eigene "Seelenheil" gut ist, muss man sich auch manchmal von Dingen und Menschen trennen, um sich in neue Bindungen zu begeben. Aber um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: Bevor man sich zu einer Klage entschließt, sollte man den "Berater" fragen, wie er zu seiner Aussage gekommen ist. Da ich selbst Astrologe bin, könnte ich sie (die Aussage) sicher nachvollziehen. Ich selbst bin mit (mehr oder weniger) "exakten" Prognosen vorsichtig. Sollten Sie eine Klage in Erwägung ziehen, würde ich empfehlen, sich entsprechend fachlich beraten zu lassen. Vielleicht eine "Öffentliche Rechtsauskunft" aufsuchen, da diese objektiv ist.

Hat jene Person die dein Horoskop barbeitet hat deine Persönlichen Daten ? Sprich Geb Daten, Geburtszeit, Geburtsort u.s.w gehabt? Sicher kann man mit dem Horoskop gewisse Charakterzüge von Menschen erkennen, und auch ob jemand eher eine gute oder schlechte Zeit vor sich hat, aber selbst bei einem Horoskop mit Persönlichen angaben, und das ist voraussetzung für ein Horoskop das auf dich zugeschnitten ist, kann dir niemand eine 100 % garantie geben.Denn die gibt es schlicht und einfach nicht. Ein Horoskop kann hinweise auf gewisse dinge geben nicht mehr und nicht weniger. Und freu dich daran das es nicht die beste Woche deines Lebens war, wäre doch schade wenn die schon vorbei wäre. Rechtlich gesehen, hast du leider keine Chancen zu Gewinnen vor Gericht.

Hallo,

Horoskop lesen kann höchstens als Zeitvertrieb betrachtet werden.

Dein Wellensittich war (vielleicht) alt oder krank oder beides !

Deine Sechs in Mathe hast du bekommen, weil du im Unterricht nicht aufgepaßt hast oder zu wenig Übung hattest.

Im Fußfall, na ja, der Beste gewinnt immer.

Gruß, Emmy

Ein seriöser Astrologe verspricht gar nichts, sondern zeigt nur Tendenzen auf.

Aber wer weiß, vielleicht waren diese Ereignisse wichtig für dein weiteres Leben? Der Tod deines Wellensittichs bringt dir die Vergänglichkeit des Lebens ins Bewusstsein. Dein schlechtes Ergebnis in Mathe bringt dich dazu, mehr zu lernen etc.

Und wenn du den Verfasser des Horoskops verklagst, dann entsteht daraus für dich eine neue Lektion...

Was möchtest Du wissen?