Kann man Fragen was man erbt?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du hast 4 wochen zeit nach bekanntwerden es auszuschlagen, also er kann hin, sich anhören was es gibt und dann immer noch ausschlagen.

6 Wochen

Art und Umfang des Erbes werden dem Erben noch mitgeteilt, damit er dann entscheiden kann, ob er das Erbe antreten möchte oder wegen evtl. Überschuldung ausschlägt.

Nein, das wird nicht mitgeteilt, man muss sich selbst erkundigen.

Eine Auskunft wird er sicher nicht bekommen. Es kommt sicher zu einer Testamentseröffnung, bei der er anwesend sein sollte. Dort wird dann jedem gesagt, was er bekommen soll. Er kann dann entscheiden, ob er das Erbe annimmt oder nicht. Er hat auch sicher Zeit, das Erbe anzusehen und dann seine Entscheidung zu treffen.

Der Notar ist nur dafür zuständig, die Erben ausfindig zu machen und denen das Testament zu eröffnen.

Danach kann man sich noch entscheiden ob man das Erbe antritt.

Wenn es um ein Haus geht, weiß der Notar auch ob es mit Schulden belastet ist.

6 Wochen Ausschlagungsfrist stimmt. Es wird aber wohl kaum beim Nachlassgericht bekannt sein, ob der Onkel Schulden vererbt. Da muss man ev. selbst nachforschen oder einen Anwalt machen lassen. Sechs Wochen sollten aber reichen.

Was möchtest Du wissen?