Kann das Jobcenter mich (u25) zwingen zu meinen Eltern zurückzuziehen?

4 Antworten

Wenn ich Deine Frage so lese, beschleicht mich irgendwie der Verdacht, dass Du im vergangenen Jahr einfach ausgezogen bist und von Deinem Ersparten gelebt hast, Dich um keine Ausbildung, keinen Job und um nichts weiter gekümmert hast, nun geht das Geld zur Neige und Du fragst Dich wo neues Geld her kommt!?

Grundsätzlich ist es erst einmal so, dass Eltern auch ihren volljährigen Kindern Unterhalt schulden - dies ist aber an gewisse "Pflichten" geknüpft. Es besteht nämlich nach dem 18. Geburtstag nur dann noch eine Unterhaltspflicht, wenn man noch zur Schule geht, eine Ausbildung oder ein Studium absolviert. Tut man von alledem nichts, so besteht auch kein Unterhaltsanspruch mehr und man muss sich selbst einen Job suchen und seinen Lebensunterhalt selbst verdienen. Da ist es auch vollkommen egal, wie viel Geld die Eltern haben.

Nun schreibst Du, dass Du noch keine Ausbildung hast. Hierzu lass Dir gesagt sein, dass Eltern nicht unendlich lange warten müssen, bis der Nachwuchs sich dann irgendwann besinnt und endlich irgendeine Ausbildung beginnt. Wenn Eltern nachweislich mit solch einer Entwicklung nicht mehr rechnen konnten, besteht schlimmstenfalls auch dann kein Unterhaltsanspruch mehr!

Wie es sich jetzt mit dem Jobcenter verhält, weiß ich nicht genau. Meines Wissens nach wird aber auch rückwirkend irgendein Vermögen abgefragt und wenn Du das einfach so ausgegeben hast, könnte es auch da jetzt ein kleines Problemchen geben.

Nächster Punkt; wie warst Du denn im letzten Jahr krankenversichert? In unserem Land besteht eine Versicherungpflicht! Wenn Du also weder eine Ausbildung hattest, noch zur Schule gegangen bist, so warst Du auch über Deine Eltern wohl nicht mehr versichert. Falls Du Dich nicht weiter um diese Krankenversicherung gekümmert hast, so wird Dir irgendwann eine Rechnung für die letzten Monate ins Haus flattern und Du musst diese Beträge nachzahlen.

Wenn ich mit meinen Vermutungen richtig liegen sollte, dann sollte Dich Dein Weg eigentlich heute noch zur "Agentur für Arbeit" führen und dort solltest Du Dich dringend "Ausbildungsplatz suchend" melden - und Dir bitte ganz schnell klar werden, dass Du tatsächlich auch eine Ausbildung suchst!

Die Agentur für Arbeit wird Dich unterstützen und Dir Deine weiteren Möglichkeiten erklären - allerdings musst Du auch wollen! Einfach weiter rum gammeln, falls das so gewesen sein sollte, das wird auch da zu nix führen!

Halte Dir bitte glasklar vor Augen, dass man ab dem 18. Geburtstag auch finanziell volljährig geworden ist. Man hat aber mit der Volljährigkeit in erster Linie viele neue Pflichten dazu bekommen, um dann irgendwelche Rechte auf irgendwas zu haben.

Leider rückt in der heutigen Zeit immer die magische Altersgrenze "25" in den Fokus und einige meinen, bis zu diesem Geburtstag geht das Leben, auch finanziell, schon irgendwie weiter. Genau dem ist eben nicht so, weil man hierzulande ab dem 18. Geburtstag ein erwachsener Mensch ist!

Das Sozialsystem greift auch Hierzulande nur in "Notsituationen" - was man selbst herbei führt, da ist man in erster Linie auch selbst für verantwortlich - man ist ja erwachsen!

Alles Gute wünsche ich Dir und falls meine Vermutungen nicht die Realität treffen, so sieh meine Worte einfach als Aufklärung für alle weiteren, die vielleicht auf Deine Frage hier stoßen ;-)

Wie es mit einem evtl. Kindergeldanspruch nach dem 18 Geburtstag verhält und welche Voraussetzungen Deinerseits erfüllt sein müssen, das erfährst Du in diesem Link:

https://www.kindergeld.org/kindergeld-fuer-volljaehrige-kinder.html

Fazit: "Ohne Fleiß keinen Preis!" - dieses alte Sprichwort, trifft auch heute noch des Pudels Kern!

die eltern sind nur dann unterhaltspflichtig wenn kind in ausbildung oder schule ist. das ist er nicht, also ist kein unterhalt fällig. er kann alg2 beantragen und muss die kontoauszüge der letzten drei monate vorlegen. das vermögen hat er verlebt und das ist sein gutes recht. dato hat er einen anspruch auf leistungen, da er bedürftig ist und den bedarf wohl nachweisen kann.

alg2 muss er beim jobcenter beantragen, die agentur für arbeit ist nicht zuständig für ihn.

@markusher
die eltern sind nur dann unterhaltspflichtig wenn kind in ausbildung oder schule ist. das ist er nicht, also ist kein unterhalt fällig.

Steht in meiner Antwort was anderes, oder warum wiederholst Du es noch mal?

die agentur für arbeit ist nicht zuständig für ihn.

Aber sehrwohl ist die Agentur für Arbeit zuständig für er/sie/es!

Oder sollen Deine Worte dahingehend gemeint sein - "beantrage Hartz4 und bleib dabei"? Und das bei einem grad 19-Jährigen jungen Menschen! Und dann?

Mit grad 19 Jahren, wird doch hoffentlich noch die Dringlichkeit einer beruflichen Ausbildung im Vordergrund stehen! Oder?

Ob es beim Jobcenter was gibt, wird man dort sicher klären. Trotzdem kann das doch nicht das Ende der Fahnenstange sein und für alles andere ist und bleibt nun mal die "Agentur für Arbeit" der richtige Ansprechpartner!

Sorry, aber manchmal bleibt mir hier bei einigen Beiträgen einfach nur der Mund offen stehen und mich befällt ein nicht mehr enden wollendes Kopfschütteln :-(

wenn du bereits allein in einer eigenen wohnung lebst, schickt dich keiner zurück zu deinen eltern. du stellst normal einen antrag auf alg2 und wartest bis der bescheid durch ist. dann bekommst du deinen regelsatz und angemessene miete und musst halt schauen das du zügig wieder in arbeit oder ausbildung kommst.

Danke für die Antwort, wenigstens einer der mal sachlich bleibt und nicht gleich rummeckert

Ob die Miete angemessen ist oder nicht ist erst einmal nicht relevant, weil das Jobcenter diese erst einmal in tatsächlicher Höhe anerkennen und bei Bedürftigkeit voll übernehmen muss !

@isomatte

natürlich spielt es eine rolle ob die miete angemessen ist. ist sie es nicht, wird eine aufforderung ausgesprochen auf umzug.

@markusher

Das streitet auch keiner ab, du aber schreibst in deiner Antwort das nur der Regelsatz und die angemessene Miete übernommen wird und das trifft zunächst erst einmal nicht zu, da erst einmal die tatsächlichen Wohnkosten anerkannt werde müssen !

Es wird auch nur in Ausnahmefällen eine schriftliche Aufforderung zum Umzug kommen, denn dann müssten sämtliche notwendigen Kosten die mit dem Umzug im Zusammenhang stehen vom Jobcenter getragen werden und dann wird die ganze Sache ganz schnell unwirtschaftlich.

In der Regel gibt es dann nur eine Aufforderung zur Kostensenkung und diese ist nicht zwingend mit einem Umzug verbunden.

Wenn das so war wie du geschrieben hast, musst du ganz sicher nicht zurück zu deinen Eltern !

Diese U 25 Regelung trifft nur dann zu, wenn man U 25 noch keine eigene Wohnung hatte bzw.noch bei seinen Eltern lebt, dann müssen nachweisbare Gründe erbracht werden, die es einem nicht mehr zumuten können weiterhin bei den Eltern wohnen zu bleiben.

Eu bekommt gar nichts und Seine Eltern sollen bezahlen.

natürlich: regelsatz und mietanteil wird gezahlt.

@markusher

Er ist unter 25 und ohne Ausbildung, da ist kein Staat verantwortlich.

@Raedelsfuehrer

ob er eine ausbildung hat oder nicht ist völlig uninteressant. er lebt seit einem jahr in eigener wohnung aus eigener kraft und daher wird er nun nicht mehr nach hause geschickt. für ihn gilt die u25 regelung nicht. zudem sind seine eltern nicht verpflichtet ihn wieder aufzunehmen und auch nicht verpflichtet für ihn aufzukommen, da er nicht in ausbildung oder schule ist.

also hat er natürlich einen anspruch auf alg2 und hier ist der staat in der verantwortung und wird diese auch tragen.

@markusher

Wenn das wirklich so sein sollte, das wäre eine Schande!
Dass die Steuerzahler sein Luxus-Leben mit nagelneuem iphone und eigener Wohnung finanzieren sollen und der Typ geht nicht arbeiten.

@Rubezahl2000

das ist keine schande, so ist es festgeschrieben gesetzlich. der ts ist ausgezogen von eigenem einkommen oder vermögen und bestreitet seit einem jahr sein leben selbständig. er ist volljährig und somit hat er in einer notsituation, so wie gerade einen anspruch auf alg2, wie alle anderen menschen in deutschland auch. er lebt kein luxusleben mit alg2 und ein iphone ist in der heutigen zeit nix besonderes mehr, wirft dir jeder neuvertrag hinterher. er wird schon arbeiten gehen, warum ist das deine sorge?

@markusher

"warum ist das deine sorge?"
Weil es mich ganz gewaltig nervt, Schmarotzer zu finanzieren mit MEINEN Steuerbeiträgen. Ich finanziere meine eigenen studierenden Kinder voll und die haben kein nagelneues iphone.
Dieses egoistische Anspruchsdenken des Fragestellers betrachte ich als unverschämt.

@Rubezahl2000

Was hat das mit egoistisch zu tun? JEDER kann mal in eine Notsituation kommen, Job verlieren... und davon abhängig werden. Ich konnte bisher immer gut für mich selbst sorgen und habe auch nicht vor mein ganzes Leben lang auf Kosten anderer zu leben, sondern vllt ein paar Monate bis ich was neues gefunden habe.. Ich hoffe du kommst mal in die Situation, dann weisst du vielleicht wie das ist..

@lra99

Wenn du meinen Lebenslauf kennen würdest, dann würdest du mir nicht so was Schlechtes wünschen!
Falls du tatsächlich in einer Notsituation sein solltest, warum rufst du dann nicht mit deinem neuen iphone deine gut verdienenden Eltern an und bittest sie um Unterstützung?

@Rubezahl2000

die eltern sind dafür nicht zuständig. ob sie gut verdienen oder nicht, steht garnicht zur diskussion. ob sich ts ein handy gekauft hat oder nicht, ist völlig unerheblich in der situation. schnallst du es noch nicht? die eltern sind raus aus der geschichte und für ihn nicht zum unterhalt verpflichtet.

@markusher

Hallo zusammen,

wir haben hier gerade Kommentare entfernt. Bitte achtet auch in hitzigen und emotionalen Diskussionen darauf, sachlich und respektvoll miteinander umzugehen. Beleidigungen und ausfallende Bemerkungen sind bei uns nicht erwünscht, denn sie führen nicht zu einem sinnvollen Austausch. Solche Beiträge löschen wir. Bitte schaut diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Danke Euch! :-)

Eva vom gutefrage Support

@markusher

Hallo zusammen, 

wir haben hier gerade Kommentare entfernt. Bitte achtet auch in hitzigen und emotionalen Diskussionen darauf, sachlich und respektvoll miteinander umzugehen. Beleidigungen und ausfallende Bemerkungen sind bei uns nicht erwünscht, denn sie führen nicht zu einem sinnvollen Austausch. Solche Beiträge löschen wir. Bitte schaut diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Danke Euch! :-)

Eva vom gutefrage Support

@Rubezahl2000

Weil ich mich mit denen schon lang nicht mehr verstehe und das auch nicht deren Problem ist aber was geht dich das überhaupt an? Und was soll die ganze Zeit diese dumme Anspielung mit dem iphone?

@lra99

"was geht dich das überhaupt an"
Du hast hier eine Frage gestellt und musst dann halt mit passenden Antworten rechnen - auch wenn sie dir vielleicht nicht gefallen.

"dumme Anspielung mit dem iphone"
Erklär DU doch bitte, wie das zusammenpasst: Neues iphone kaufen und gleich danach finanzielle Unterstützung von den Steuerzahlern erwarten.

@Rubezahl2000

Ich habe die Frage gestellt um sachliche Antworten, die sich auf die Frage beziehen zu bekommen, deine Antworten haben mit dem Thema wenig zu tun

@Rubezahl2000

Von dir fließen vielleicht 50 Cent an einen Leistungsbezieher! Tu hier nicht so, als ob du einen kompletten LB mit 1000 Euro Regelsatz monatlich finanzierst!

Nur weil deine Kinder studieren und kein Iphone haben, heißt das nicht, dass jeder LB ein Nokia von 2000 haben muss.

Der LB kann mit seinem Regelsatz zum Glück kaufen, was er will.

Und ich finanziere ohne zu Murren jemanden, weil m.M.n. haben auch LB´s ein Recht auf ein normales Leben mit einem neuen Handy und nicht nur das arbeitende Volk.

Solange es sich jemand von seinem Regelsatz leisten kann, soll es dir doch piepegal sein, ob er sein Geld für Essen oder eine Konsole ausgibt.

@Laury95

Eben so ist es. Mal ganz davon abgesehen dass es 1. ein Vertrag ist und 2. ich zu dem Zeitpunkt noch selber Geld verdient habe

@Rubezahl2000

Jeder arbeitsfähigen Person steht ein sogenanntes Schonvermögen zu, solange man dieses nicht übersteigt, ist es also völlig irrelevant was man sich damit vor der Antragstellung leistet oder nicht, man könnte es auch einfach auf dem Konto oder Sparbuch lassen, hier wurde dann halt ein neues Handy gekauft, was mit Sicherheit unterhalb des Schonvermögens lag !

Denn man darf pro vollendetem Lebensjahr 150 € + einmalig 750 € für notwendige Anschaffungen besitzen, min.aber 3100 € + diese einmaligen 750 € = 3850 €.

Nur wenn man über das Schonvermögen kommen würde und sich absichtlich in kurzer Zeit so bedürftig machen würde, nur um dann Sozialleistungen beziehen zu können, dann würde es ganz sicher Probleme mit dem Jobcenter geben.

Was möchtest Du wissen?