Einladung zum Elterngespräch

5 Antworten

Die Lehrer sind seit neuestem verpflichtet für jeden Schüler einen Förderplan zu schreiben. Dieser muss mit den Eltern abgestimmt sein. Das Gespräch dreht sich bestimmt darum. Das werden alle Eltern haben. Also reine Routine und nichts besonderes, weil dein Kind auffällig wäre oder so. Geh ganz relaxt hin und schau mal was die Lehrerin so zu sagen hat.

Hi Sanja2,

es hat nur meine Tochter den Zettel erhalten sonst keiner weiter aus der Klasse. Ist auch putzig und es haben einige Förderunterricht nötig.

In der Schule ist niemand mehr habe ich schon einigemale versucht anzurufen. Ich muß dazu sagen das meine tochter nicht unbedingt mit der Lehrerin gut auskommt und angst vor ohr hat. Was ich auch schon beim Elternabend angesprochen hatte.

Da geht es tatsächlich nur um Fördermassnahmen. Eltern sollen in den Schulalltag mit eingebunden werden. Die Schule ist keine Verwahranstallt mehr.

Dahinter kann sich alles verbergen. Geh einfach mal (trotz Deiner Bedenken) positiv in das Gespräch und denk Dir: "Fein, die wollen ihre erzieherische Richtung mit meiner Abstimmung." Du kannst Dich darauf gut vorbereiten: Mach Dir einfach mal Stichworte, was Dir bei der Erziehung wichtig ist. Die meisten Menschen erziehen situativ und spontan und das muss auch nichts schlechtes sein. Es schadet aber auch nicht - und das machen die wenigsten - sich mal hinzusetzen und sich zu fragen, welche Werte sie ihrem Kind vermitteln wollen und wie sie das am besten können. Wenn das im Gespräch rüberkommt sollte das positiv sein.

Du kannst auch diplomatisch mal fragen: "Ich weiß, dass mein Kind einen so großen Respekt vor Ihnen hat, dass dies seine Lernfortschritte beeinträchtigen könnte. Das ist sicher ungerechtfertigt und ich suche Lösungen, wie wir beide (Lehrer und Eltern) das verbessern können)." Keine Fronten aufbauen, das kommt nachher sonst wieder beim Kind an.

Ansonsten: Glückwunsch zu Deiner Einstellung "Für die Erziehung bin ich zuständig." Da stehlen sich heute allzu viele Eltern aus der Verantwortung und schieben diese der Schule zu, wenn sie mit dem, was sie nicht erzogen haben, nicht mehr parat kommen.

Ich drück die die Daumen für einen guten Gesprächsverlauf

Hallo pfkpfk,

die Stichpunkte habe ich mir schon gemacht, aber nicht wegen der Erziehung sondern was meinem Kind auf dem Herzen liegt und das größte Problem überhaupt ist nun mal das Angeschreie der Lehrerin gegenüber der Schüler.Ich finde es nicht ok von ihr. Zumal meine Tochter ja schon auf einer Förderschule ist.Ich möchte nicht das meine Tochter die Lust an der Schule verliert und z.Z. läuft es langsam in diese Schiene. Wenn wir zu Hause HA machen oder lernen bekommt sie Lobe von mir das sie es richtig gemacht hat, in der Schule passiert sowas nicht ( laut Aussage meiner Tochter ). Meine Tochter braucht diese Anerkennung und ich denke mal auch alle anderen.Sie ist sehr feinfühlig ich weis nicht woher sie es hat, von mir nicht :-). Ich bin eher sehr Temramentvoll.Aber sie ist nun mal so wie sie ist.

@Bibbl29

Jedenfalls alles Gute. LG

Was möchtest Du wissen?