Dachdecker fängt arbeiten an und beendet nichts, vertröstet immer, kann ich Rechnung kürzen?

5 Antworten

Du hättest ihm schriftlich eine Frist setzen und dann auch noch ausdrücklich erwähnen müssen, dass es bei Nichterfüllung eine Konventionalstrafe gibt... Wenn Du nichts Schriftliches (das mit dem 24. Januar war bestimmt auch nur mündlich oder?) in der Hand hast, sieht es echt nicht gut aus... :-(

ja, war nur mündlich,,, werde nun einen Brief schreiben und ihm eine Frist setzen. Danke

@pueppiemann

Solltest Du baldmöglichst machen...

@schwarzwaldkarl

Und eine Konventionalstrafe kann ich einfach so aussprechen?

@pueppiemann

Würde ich dann halt reinschreiben und klar, die Frist muss angemessen sein... Du kannst schlecht jetzt den 31. Januar nehmen...

@schwarzwaldkarl

,,leider können wir Sie telefonisch und persönlich sehr schlecht erreichen. Sie haben uns eine Fertigstellung der Arbeiten an unserem Haus zu ende der KW 4/2014 zugesichert. Leider ist dieses bis heute nicht erfolgt. Wir fordern Sie nun auf, bis zum 12.02.2014 alle fehlenden Arbeiten fertig zu stellen. Bei nicht Einhaltung werden wir um eine Konventionalstrafe nicht drum herum kommen. Ebenfalls werden wir bei der zuständigen Handwerkskammer eine Beschwerde einreichen."

Kann man das so schreiben??

@pueppiemann

Kann man so schreiben, würde jedoch noch einen Betrag einsetzten... Vielleicht pro Tag 100,-- €, da läppert sich was zusammen, aber zählt leider auch erst ab dem erwähnten 12.02.

@schwarzwaldkarl

Danke :-) Unglaublich aber Wahr - gestern haben die Jungs da und haben richtig was geschafft und heute soll es weiter gehen. Werde mit dem Brief noch warten, aber wenn ich ihn brauche, weiß ich ja, wie er nun aussehen muss :-)

@pueppiemann

freut mich natürlich, wenn die Jungs langsam aber sicher in die Pötte kommen, aber kleiner Tipp für die Zukunft... Bei Handwerkern musst Du immer konkret werden, Termin schriftlich und immer Druck machen... Der größte Fehler ist z.B. wenn man denen sagt "bei Gelegenheit" oder "in den nächsten Wochen"...

Erstens saniert man kein Haus (Dach) im Winter oder über den Winter. So einen Unsinn hat man früher nicht gemacht, aber heute ist ja alles besser. Zweitens gibt es immer weniger Handwerker weil keiner mehr arbeiten möchte, bzw. sich die Finger schmutzig machen. Das könnte ein Grund sein, oder das Wetter, dass die Herren nicht kommen. Nun ist es eine Entscheidungssache von dir. Schwingst du die Keule und treibst die Sau schreiend durchs Dorf, oder übst du dich in stilvoller Zurückhaltung und Entspannung. Am besten du rückst dem Dachdecker entspannt aber penetrant auf die Pelle, bis sich was bewegt.

Was ich aus deinem Text heraushöre, hast du dem Handwerker noch kein Geld überwiesen, das ist auch gut so. Ich würde ihm noch eine letztmalige Frist setzen (unbedingt schriftlich!!) und ihm gleichzeitig darin mitteilen, dass du eine Beschwerde bei der zuständigen Handwerkskammer schon vorbereitet hast. Unabhängig davon würde ich mich bei der HK erkundigen, ob und dann wieviel zu ihm bei dem Rechnungsbetrag kürzen darfst oder kannst. Ich wundere mich, dass sich ein Betrieb bei so einem "Kundenservice" noch halten kann. Hier ein Link der HK Berlin:

http://www.hwk-berlin.de/handwerkskunden/beschwerden-verbraucher.html

Kürzen? Ich würde da wahrscheinlich überhaupt nichts zahlen. Ihr habt einen Vertrag ausgemacht, an der er sich kein bisschen hält. Im Notfall Anwalt zu Rate ziehen.

Ihm eine Frist setzen und natürlich erst zahlen nach erfolgter Leistung. Solche Handwerker sind übel. In dem Schreiben ausdrücklich erwähnen das du nach Ablauf der Frist ein anderes Unternehmen zur Fertigstellung beauftragst

Was möchtest Du wissen?