Amtliches medizinisches Gutachten anfechten?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst dagegen Widerspruch einlegen und notfalls klagen. (Letzeres im Bereich ALG 2 sogar kostenlos)
Du hast auch ein Recht darauf, das Gutachten einzusehen.

Wo steht dieses Recht geschrieben?Die geben keine Einsicht,auch auf mehrere Anfragen hin nicht!

@LosIndios

Du hast Recht auf Einsicht in alle Unterlagen deiner Gesundheit betreffend bei allen Ärzten auch ärztlichen Gutachtern.

Die Grundlage ist das Gesetz zur Vereinheitlichung des Gesundheitswesens vom 22. Februar 1935. § 18 . Das ist vor Jahren auch nochmal nivelliert wurden, nochmal zugunsten der Patienten, aber die Nivellierung find ich im Moment nicht.

Aber du kannst dich auch bei dem Datenschutzbeauftragten deines Bundeslandes oder auch bei dem Datenschutzbeauftragten des Bundes beschweren: http://www.bfdi.bund.de/Vorschaltseite_DE_node.html

Die Verweigerung der Einsicht ist rechtswidrig, aber die wenigsten Mitarbeiter der Argen sind auch nur halbwegs rechtsgeschult, deswegen solltest du deren inkompetente Bescheide auch nicht persönlich nehmen, die wissen das nicht besser. ODer du wendest dich an den Ombudsmann deiner Arge.

Du wirst auf jeden Fall recht bekommen!

@findesciecle

Bitte? Was für ein Gesetz von 1935? Hast Du dazu bitte mal einen Link?

@derdorfbengel

Im Moment hab ich keinen Link dazu , weil ich nicht einsehe, danach zu googlen, das können Sie Du doch selbst machen.

Ich weiß dass, aufgrund dieses Gesetzes viele Leute in den letzten Jahrzehnten in vergleichbaren Fällen Recht bekommen haben:

sinngemäß: Jeder Bürger hat das Recht, alle Unterlagen seine Gesundheit betreffend bei allen Ärzten - auch ärztlichen Gutachtern !!!- einzusehen. z.B. von Fotokopien machen sagt das natürlich nichts.

Was daran bezweifeln Sie? Dass das Gesetz mit 76 Jahren so alt ist? Viele unserer geltenden Gesetze, besonders natürlich im BGB, sind noch wesentlich älter!

Anwalt nehmen, die Arge hat ihre eigenen Gutachter.Die handeln ja sowieso nur nach der Arge, logisch. Normalerweise hast du aber das Recht, dir einen freien Gutachter zu wählen. Mach das mal mit einem Anwalt, würde ich dir raten...

Genauso ist es,die wollen nur ihre Bilanzen schönen,auf Teufel komm raus und da wird schnell mal jemand in Rente geschickt.Was für einen Mist die aber bauen,das wird verschwiegen.

@LosIndios

BSP, ich hatte vor zwei Jahre Opferentschädigung beantragt, wg. früherer brutaler Erfahrungen. Das LVA hat mich zum medizinischen Gutachten geschickt. Fazit: EINGESCHRÄNKT und nur MIT HILFE meines Mannes und meiner Kinder lebensfähig. Abgelehnt, ich habe ja Hilfe. Schöne Sch... Jeder Mensch sollte das Recht auf uneingeschränkte Lebensfähigkeit haben. Jetzt habe ich mir einen Anwalt genommen, wir stellen zusammen erneut einen Antrag mit einem unabhängigen Gutachter, der niemanden verpflichtet ist. Solltest du auch tun, ist bei dir nichts anderes..., nur eben anders herum.

@colli1282

Bei Dir ist es aber genau andersrum.Du wolltest so etwas wie Rente,die wurde aber nicht genehmigt,trotz Indikationen dafür.Ich habe aber nie so etwas beantragt,sondern wurde dazu gezwungen mit erzwungenen Gutachten,die ich nie wollte.Alles ein abgekartetes Spiel zwischen der ARGE und den Ärzten.Wie gesagt,ich bin nur beim Hausarzt wegen Lappalien alle paar Jahre.

@LosIndios

Ist ja egal, wer hier wierum was beantragen muss. Fakt ist, die haben Mist gebaut, also wehr dich. Wie gesagt, such dir am besten einen freien Gutachter (der nicht dem Amt verpflichtet ist). Ein Anwalt kann dir da sicherlich helfen. Verstehe trotzdem nicht, warum ein gesunder Mensch dazu gezwungen wird. Klasse, Kranke werden weg geschoben und die gesunden sollen Rente beantragen? So ist unser Rechtssystem, Wahnsinn...

@colli1282

Danke für das Kompliment!Ich kann Dir genau sagen,warum die einen gesunden Menschen in die Rente drängen:Das hat alles ein Vorspiel,wobei die ARGE schwerste Fehler bei der Leistungsberechnung und Förderung gemacht hat.Dadurch war ich außerstande,Arbeit zu finden.Ich habe das x-mal zu erklären versucht,die ARGE stellte sich aber blöd und reagierte nicht.Dann gab mir das Sozialgericht Recht und jetzt sind die total sauer auf mich.Wollen sich rausreden und mir den schwarzen Peter zuschieben,indem sie mich mal eben kurz für erwerbsunfähig erklären.Tja,so schaut das aus,unglaublich,aber leider wahr!Andere,mit schwersten Gesundheitsschäden(kaputter Rücken,Stoffwechselkrankheiten und weiß der Deibel was),die sich gerade noch so in die Arbeit schlepppen und diese unter Schmerzen gerade so schaffen und dann Rente beantragen,kriegen keine.Und ein Gesunder wird dazu gezwungen! Das ist der Hammer!

@LosIndios

Und die gesundheitlich Angeschlagenen werden dann noch in eine Arbeitsmaßnahme geschickt, sofern sie auf Hartz IV angewiesen sind...

Wenn sie dich in Rente schicken wollen, müssen sie dich an den Rententräger verweisen, denn die Arge zahlt keine Rente. Stell also den gewünschten Antrag, schreibe hinein, dass du keine Beschwerden hast und dir nichts fehlt, dann wird er vermutlich abgelehnt. Gehe mit dieser Ablehnung zur Arge, und dann müssen sie weiter zahlen. Wird der Rentenantrag gar nicht angenommen, weil es keinen Grund dafür gibt, lass dir das auf jeden Fall schriftlich bestätigen.

Ich hoffe nur, dass die Rentenversicherung nicht mit der Arge zusammenarbeitet. Ich habe selbst erlebt, dass ich eine Teilrente beantragt und Vollrente (allerdings befristet) bekommen habe, meiner Schwester ging es genauso (sie bekommt sie allerdings unbefristet und wollte gar keine Vollrente haben, denn sie hatte, im Gegensatz zu mir, eine feste Arbeit mit Vollbeschäftigung und bekam Krankengeld). Nun sind wir beide gesundheitlich eingeschränkt, und es gibt wohl ein neues Gesetz, das besagt, dass man Leute, die nur noch stundenweise arbeiten können, vorfristig in Rente schicken kann, wenn es keine Aussicht auf eine Teilzeitstelle gibt. Aber dass man es auch mit Gesunden macht, das ist wirklich ein Stück aus dem Tollhaus. Da würde ich dann doch in Widerspruch und Klage gehen.

Hab ich alles schon gemacht,wie Du geschrieben hast,mehrmals sogar und seit fast einem Jahr läuft dieses Kasperletheater schon.Die Ämter sind gegen mich aus einem einfachen Grund:Die haben wahnsinnig viele Fehler gemacht,selbsverständlich immer nur zu meinem Nachteil,und ich habe ihnen mal den Spiegel vorgehalten,was für Versager die sind und das Gericht war schon mehrmals auf meiner Seite.Die fühlen sich ihrer Unfähigkeit überführt und rächen sich jetzt.Dass aber Amtsärzte da so schön brav mitspielen,ist schon kriminell.Mein Hausarzt,der bescheinigt hat,dass er mich fast nicht mehr kannte,so selten bin ich bei ihm,versteht das alles auch nicht.Das ist ein abgekartetes Spiel sondergleichen,wehe,wenn Du einem Amt die Zähne zeigst,dann spielen die ihre Macht eiskalt aus.Aber noch ist das letzte Wort nicht gesprochen.

@LosIndios

Nochwas,die Rente wurde vom Rentenamt bereits genehmigt,ohne neue Untersuchung,die haben,trotz meiner Einwände und dem Hausarztbericht,das Gutachten vom ARGE-Arzt einfach so eins zu eins übernommen!Das bedeutet tatsächlich,dass die Ämter zusammenarbeiten.Das beste ist aber,dass die nicht einmal begründen,warum Rente bewilligt wird und auch keine Einsicht in die Akten gewähren,obwohl sie von Gesetzes wegen dazu verpflichtet sind.Siehe ganz oben.Die lassens wirklich auf mehrere Prozesse ankommen,obwohl ich gewiss nicht streitsüchtig bin.Ich habe noch nie in meinem Leben gestritten vorher,erst mit dieser Sch..-ARGE kam es soweit,weil die sowas von unverschämt und inkompetent und falsch sind,dass es der S.. graust.Die nützen Deine Unwissenheit eiskalt aus und betrügen Dich von vorn bis hinten und wenn Du hinterher draufkommst und Dich wehrst,hebeln sie Dich mit allen möglichen,auch unlauteren,Mitteln aus.Soviel zum Prinzip des "Förderns" bei Jobcentern.

@LosIndios

Aber eins muß ich meiner heißgeliebten ARGE trotz alledem hoch anrechnen:Sie hat nie Briefe oder Anträge verschwinden lassen!(Nur nicht bearbeitet)und auch keine,weder unangekündigt noch angek.,Hausbesuche gemacht.Auch nicht regelmässig Kontoauszüge verlangt oder meine Nachbarn ausgehorcht oder heimlich die Mülltonne durchwühlt.Da bin ich direkt ein bisschen überrascht.Da hab ich mit meinem "Jobcenter"(Mobcenter)ja noch richtig Glück gehabt!Muahahahahahahahaaaaahihihoho.BRRÜLLL!!!!!!!

Was das Jobcenter feststellt, ist die eine Sache.
Eine andere ist, was der Rentenversicherungsträger entscheidet; und hier kann es gut sein, dass der anderer Ansicht ist als der Arzt des JC.
Ansonsten hast du das Recht auf Akteneinsicht, wobei medizinische Details ggf. in Anwesenheit und durch einen Arzt dargelegt werden müssen.
Such dir einen Anwalt und fordere mit dessen Hilfe ggf. ein neues Gutachten.

Das nenne ich einen fundierter Beitrag... Genau so sieht's aus.

Tipp 

mache dich schlau Anruf oder internet wo der nächste Ortsverband ist. Du
zahlst 2 Jahresbeiträge rückwirkend, dafür wird die Verfahren vom VDK
auf gegriffen.

2 J * 6Eur * 12 Mon = nicht die Welt

Musst ich um nix kümmern.

Dir viel Erfolg im Leben.

Was möchtest Du wissen?