Abgesehen von dem Erbanspruch, wäre zu prüfen ob der Kredit mit einer Versicherung einhergegangen ist. Die meisten Kredite beinhalten bzw. dem Kreditnehmer wird angeboten eine Versicherung gegen Tod, Krankheit etc. abzuschließen.

In diesem Fall könnte die Frau das Erbe annehmen, müsste jedoch nicht für den KRedit aufkommen.

...zur Antwort

Ich will in den nächsten Monaten meine Erfahrungen schildern. Bin jetzt seit ein paar Wochen bei der Planfinanz. Ich habe mich lange mit meinen Schulden und Gläubigern auseinander gesetzt. Ich wusste zunächst auch nicht ob ich eine gewerbliche Firma um Hilfe bitte oder die öffentlichen Stellen aufsuche. Leider konnte mir in dieser Frage nicht wirklich geholfen werden, da jeder unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat. Mein wichtigstes Anliegen ist es die Privatinsolvenz zu vermeiden. Beim Diakonischen Weg und bei der Caritas wurde mir jedoch zur Privatinsolvenz geraten. Jetzt versuche ich den anderen Weg. Ich weiß, dass mir keiner garantieren kann, dass ich nicht in die Privatinsolvenz muss, doch das ist mein Ziel und ich werde hier über meine Erfahrungen berichten. Das erste Gespräch verlief sehr angenehm, jedoch ohne besondere Überraschungen, da ich bereits gut über meine Situation, monatlichen Kosten, Gläubiger etc. informiert war. Was sofort spürbar entlastend ist, ist die monatliche Zahlung. Es ist wirklich so, dass diese neue Rate um mehrere Hundert Euro weniger ist, als alle meine Raten zusammen genommen und natürlich ist es sehr Zeitsparend, wenn man nur an eine Stelle zahlt. Jetzt warte ich mal ab was passiert. Der Anwalt muss jetzt alle Gläubiger anschreiben. In der Zwischenzeit leite ich alle Mahnungen an die planfinanz weiter. Ich hoffe dass ich ohne PI aus den Schulden rauskomme - sobald es Neuigkeiten oder Fortschritte gibt, werde ich darüber berichten.

...zur Antwort