1.Ja;Beide können gleichzeitig "Elternzeit" nehmen. http://www.koordinierungsstelle-chance.de/avant.cms/content/artikel.php?op=86&gruppe=Elternzeit%20FAQ&id=42&li=1

...zur Antwort

Da du das mit der Ausbildung nicht gewußt hast, "kann es zurückgefordert werden",sagt dieser Anwalt-Link. http://www.frag-einen-anwalt.de/forumtopic.asp?topicid=20101&

...zur Antwort

Du darfst nicht verzweifeln,sondern muß dich mehr informieren und persönlich beraten lassen! Denk auch an: Selbstbehalt;Existenzminimum;vielleicht gib's ne Lösung?! http://www.insolvenzrecht.info/verbraucherinsolvenz/schuldenbereinigungsplan.html

...zur Antwort

Ja. Leider ist es so. Sogar bei anderen Gelegenheiten. http://www.internetfallen.de/Betrug_Abzocke/GEZ-Gebuhrenfalle/gez-gebuhrenfalle.html

...zur Antwort

Vater nur Erzeuger-nie Unterhalt gezahlt, muss meine Tochter dennoch für ihn aufkommen?

Habe ein Problem, ist meine Tochter ( 17 Jahre)in der Verpflichtung zukünftig für ihren Erzeuger aufzukommen, obwohl dieser nie für sie Unterhalt gezahlt hat und auch emotional nie für sie da war? Er ist drogenabhängie, ist sogar von der Arge "aussortiert worden" und bezieht Sozialhilfe. Zwischenzeitlich hat er mit einer anderen Frau noch ein 2. Kind (11 Monate). Ich muss dazu sagen, dass er im Juli 2009 bei einem Treffen auf meine Tochter einen verbalen und körperlichen Übergriff getätigt hat. Ich war dabei und habe das Schlimmste abwenden können. Habe Telefonnummer gewechselt. Habe Angst vor ihm. Damals habe ich eine Amtspflegschaft für sie beantragt. Dort erhielt ich in regelmäßigen Abständen Informationen über den Stand der Dinge. Durch einen Umzug in einen anderen Kreis wurde die mittlerweile umbenannte Beistandschaft abgegeben. Das war 2000. Habe nie Infos über die Bemühungen erhalten. Auf schriftliche Anfrage wurde mir unterstellt, dass ich kein Vertrauen in die Arbeit des Beistandes habe. Eine Kopie zur Unterzeichnung der Beendigung wurde beigefügt. Bei dem Erzeuger meines Kindes wird nie etwas an Unterhalt kommen. Obendrein habe ich Angst, dass er ihr was antut, wenn sie Forderungen stellt. Was sollen wir tun.? Ich würde auf alles Verzichten, nur möchte ich geklärt haben, dass meine Tochter nicht irgendwass irgendwelche Zahlungen für ihn tätigen muss. Also, was nun?

...zur Frage

Es lohnt sich für Dich rechtliche Beratung!, denn in deinem Fall muß ein 'Sonderfall' maßgebend sein; Rat und Hilfe in verschiedenen Fragen auch durch folgenden Link: http://www.forum-elternunterhalt.de/euforum/fragen-elternunterhalt-diskussion-f%C3%A4llen/fragen-f%C3%A4lle-elternunterhalt/3420-unterhalt-erzeuger-obwohl-nie-kontakt-bestand/

...zur Antwort

Beschäftigungsverbot hat keine negativen finanziellen Auswirkungen! http://www.das-rechtsportal.de/recht/verbraucherinfo/2009/20090903krankschwangerschaft.htm

...zur Antwort

Studienkredit fürs Zweitstudium wird gewährt. Über Einzelheiten siehe Link: http://srbg.de/das-zweitstudium-finanzieren-mit-einem-studentenkredit.html

...zur Antwort

Wenn ich richtig les,ist es im Limit enthalten. Siehe Link mit Hinweisen;u.a.Rückzahlung. http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/ausland.php

...zur Antwort

Das kann problematisch werden,wenn du nicht darlegen bzw.beweisen kannst,daß es dein Eigentum ist. Ansonsten kommt es natürlich auch auf das persönliche Familienverhältnis an (im konkreten Falle). http://www.123recht.net/forumtopic.asp?topicid=64668&ccheck=1

...zur Antwort

BAföG ist nicht steuerpflichtig,aber: Einkünfte aus Ferien- und Nebenjobs müssen gegenüber dem Amt für Ausbildungsförderung in jedem Fall angegeben werden. Jedoch: Aufgrund der Abzugsmöglichkeiten von Werbungskosten und Sozialpauschale und der Freibeträge muss es nicht in jedem Fall zu einer Verminderung des BAföG kommen. z.B. bei Auszubildende an Hochschulen 'u.U.' 350 Euro brutto anrechnungsfrei. (usw.)

...zur Antwort

Werter Jenser, gern würd ich Dir einen genauen Rat geben, (gerade um der Familiengerechtigkeit) willen. Dazu bedarf es ganauere Angaben zur Situation.""Weshalb Trennung""?Ohne Dir zu nahe treten zu wollen. Wegen der Kinderist es auch wichtig,daß Du genauestens informiert bist! Gerede auch (nicht nur)wegen Unterhalt,(Umgangsrecht)wird evtl.was auf Dich zukommen;rechne vorsichtshalber damit! Zu deiner jetzigen Frage:Wie ist Deine Situation, denn es kommt nicht nur auf die Frau und die Kinder an. Was den Kindesunterhalt betrifft;JA,da steht auch deine Frau in der Pflicht. Ich empfehle Dir zunächst an:(wegen der Situation):§ 1612b Abs.5 BGB (wird wichtig!) und zunächst dieser Link: http://www.asp-rechtsanwaelte.de/unterhalt/kindesunterhalt.htm; Gruß; frederic;

...zur Antwort