Wie schütze ich mich vor Privatrechnungen, von Ärzten?

Immer wieder geschieht es, das Ärzte, Privatrechnungen aufschreiben, ohne das der Patient darauf hingewiesen wird.

So geschehen im Krankenhaus. Ich war mit meiner Tochter zur Notfallhilfe, da sie eine ganz schlimme Mittelohrentzündung hatte. Der Arzt schrieb mir zwei Rezepte auf und zeigte explizit immer auf das eine Rezept und hat bestimmt 4-5x wiederholt, dies müsste ich unbedingt nehmen. In der Aufregung habe ich das nicht weiter hinterfragt, da meine ganze Aufmerksamkeit bei meiner Tochter lag.

Der Apotheker wunderte sich und machte mich darauf aufmerksam, das das Rezept ein Privatrezept wäre. Ich sollte es erstmal mitnehmen und der Krankenkasse schildern, die müssten das eigentlich ersetzen. Er hätte noch nie Privatrezepte für Kinder von Kassenpatienten gehabt.

Die Krankenkasse sagt natürlich, es ist doch ihr Problem, wenn sie sich Privatrezepte aufschreiben lassen.

Ich frage mich eigentlich, was wäre wenn ich dieses Rezept nicht eingelöst hätte und meine Tochter dadurch größerer Schaden zugefügt wäre. Hätte evtl. sogar mein Ex-Mann mich dann verklagen können, weil ich meiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen wäre. Wenn ein Kind einen körperlichen Schaden davon trägt und dadurch z.B. schlechtere Chancen im Berufsleben hat, müsste er dies ja mittragen.

Auch beim Gynäkologen gibt es Igelleistungen zur Vorsorge, z.B. Ultraschall.

Vor ein paar Jahren war ich mit Blutungen beim Arzt. Vor der Behandlung sollte ich 30,- Euro bezahlen, wegen dem Ultraschall. Dies habe ich abgelehnt.

Für mich war es keine Vorsorgeuntersuchung, sondern ein Akutfall.

Der Arzt wusste anscheinend nicht, wie er mich untersuchen sollte( wie haben die das denn früher gemacht)hat das Ultraschallgerät benutzt und mich gezwungen , die 30,- Euro zu bezahlen. Anschließend hat er eine Überweisung zum Krankenhaus ausgestellt. Die hätte er auch ohne Ultraschall ausstellen können.

Beim Zahnarzt genau das Selbe, ohne Aufklärung, das es auch Regelleistungen gibt, werden ganz selbstverständlich Privatrechnungen erstellt.

Da sich solche Vorkommnisse anscheinend häufen, frage ich mich, was für Möglichkeiten gibt es, sich dagegen zu wehren. Und würde es etwas bringen, diese Ärzte bei der Ärztekammer anzuschwärzen?

gesetzliche Krankenversicherung
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.