Ist das gründen eines privaten Militärunternehmens in Deutschland legal?

7 Antworten

Der Nato Partner USA bucht hin und wieder Academi ( ehem. Blackwater )

Laut einem Bericht in The Nation vom September 2010 leisteten Total Intelligence Solutions und das Terrorism Research CenterÜberwachungs-, Ausbildungs- und Sicherheits-Dienstleistungen für verschiedene Regierungen und Konzerne wie MonsantoChevron CorporationThe Walt Disney CompanyRoyal Caribbean Cruises Ltd.Deutsche Bank und Barclays.

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Academi&oldid=180944185

Da Monsanto von Bayer gekauft wurde, läuft die mögliche Buchung wohl über eine zivile Schiene und nicht über eine politische.

Woher ich das weiß:Recherche

kommt drauf an was du meinst.

In Deutschland gibt es Versammlungsfreiheit das heißt du könntest einen "Verein für mehr Sicherheit" aufmachen.

Ansonsten gibt es private Sicherheitsdienste, die auch durchaus befaffnet sein könnnen bei Geldtransporten. Aber das Gewaltmonopol liegt immer noch beim Staat.

nur Freischärler sind international geächtet, auch wenn die USA sowas schon im Ausland eingesetzt haben. z.B die Firma Halliburton in Auslandseinsätzen. International ist sowas extrem umstritten. Die USA können sowsa nur mit ihrer geballten meniungsmacht sich erlauben.

Halliburton ist allerdings nur ein Dienstleister, der m.W. kein militärisches Personal zur Verfügung stellt wie früher Blackwater, die heute unter Academi firmieren.

@Havenari

upps stimmt der Name lag mir auch auf der Zunge nur leider falsch gegooglelt.

Wenn der deutsche stast nicht dazu bereit ist Geld in die Armee zu stecken wieso sollte er Geld für eine söldnertruppe ausgeben wollen?

Ansonsten nein,wegen gewaltmonopol usw.

In Deutschland nicht. Aber in/nach USA, siehe Blackwater (Academi) und Co.

Nein, ist es nicht!

Was möchtest Du wissen?