Ein schriftlicher Vertrag muss im Regelfall auch schriftlich und unter Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Habt ihr einen schriftlichen Vertrag? Wenn ja, dann zunächst diesen Vetrag prüfen und entsprechend handeln.

WhatsApp ist keine Schriftform, wenn überhaupt, dann (eine) Textform.

...zur Antwort

Wie wäre es damit, sich mit dem Gläubiger zu einigen und den fälligen Betrag - evtl. in Raten - zu zahlen? Leider geht aus Deinen Schilderungen nicht hervor, was jetzt genau das Problem ist?

...zur Antwort

Ist das Verfahren abgeschlossen, also ein rechtskräftiges Urteil gesprochen?

Die Aufhebung der Beschlagnahme ist geboten, sobald die beschlagnahmten Gegenstände nicht mehr für Zwecke des Strafverfahrens benötigt werden.

Das ist im Regelfall mit Rechtskraft eines Urteils, also dem Ende des Prozesses der Fall. Die Herausgabe der beschlagnahmten Gegenstände ist Sache der Staatsanwaltschaft, nicht des Gerichts oder der Polizei.

...zur Antwort

Pass auf, wenn es WIRKLICH nur um eine nicht abgegebene Vermögensauskunft geht, müsst ihr das so schnell wie möglich nachholen! Sollte es andere Gründe für eine Inhaftierung geben, kannst Du die nächsten Zeilen natürlich ignorieren...

§ 802i ZPO

Vermögensauskunft des verhafteten Schuldners

(1) 1 Der verhaftete Schuldner kann zu jeder Zeit bei dem Gerichtsvollzieher des Amtsgerichts des Haftortes verlangen, ihm die Vermögensauskunft abzunehmen. 2Dem Verlangen ist unverzüglich stattzugeben; § 802f Abs. 5 gilt entsprechend. 3Dem Gläubiger wird die Teilnahme ermöglicht, wenn er dies beantragt hat und seine Teilnahme nicht zu einer Verzögerung der Abnahme führt.

(2) 1 Nach Abgabe der Vermögensauskunft wird der Schuldner aus der Haft entlassen. 2§ 802f Abs. 5 und 6 gilt entsprechend.

(3) 1 Kann der Schuldner vollständige Angaben nicht machen, weil er die erforderlichen Unterlagen nicht bei sich hat, so kann der Gerichtsvollzieher einen neuen Termin bestimmen und die Vollziehung des Haftbefehls bis zu diesem Termin aussetzen. 2§ 802f gilt entsprechend; der Setzung einer Zahlungsfrist bedarf es nicht.

...zur Antwort

Von Deinem Lohn bleibt Dir IMMER ein unpfändbarer Anteil. Gemäß der aktuellen Tabelle (2020) darf bis zu einem Netto-Verdienst von 1.179,99 gar nichts gepfändet werden.

Trotzdem wird es natürlich geprüft, bei Dir dann aber sicher nichts gepfändet...

Sprich in jedem Fall mit dem Arbeitgeber darüber, denn lieber offen damit umgehen.

Übrigens ist das auch KEIN Kündigungsgrund... ;-)

...zur Antwort

eBay Kleinanzeigen: Kaufvertrag zustande gekommen?

Guten Tag zusammen,

ich habe bei eBay Kleinanzeigen einen Artikel für rund 300,- Euro angeboten, auf den ich sehr viele Anfragen erhalten habe. Mit zwei Anfragen habe ich mich intensiver beschäftigt. Eine dieser Anfragen stammt von Person X, die bereit war den Preis zu zahlen und wir bereits beim Thema "Zahlungsart" waren. Allerdings gab es hier noch Diskussionen, in welchem Rahmen die Zahlung stattfinden soll. Auf meinen gewünschten Zahlungsweg hat der Interessent dann stundenlang nicht mehr geantwortet. Ich dachte, weil er ihm nicht passte und so gar nicht seinen vorher erwähnten Vorstellungen entsprach.

Schließlich kam zwischenzeitlich eine weitere Anfrage von Person Y bei mir an, bei der dann alles ganz schnell ging: Zahlung wie gewünscht entgegengenommen, Adressen ausgetauscht und nun versende ich den Artikel an diese Person.

Obige Person X meldete sich dann doch plötzlich: Für ihn wäre meine Vorgehensweise in Ordnung und er würde dann gerne bezahlen. Seine Adresse sendete er mir auch gleich. Mein direkter Hinweis an ihn: Der Artikel sei bereits verkauft! Seine Reaktion: Das ginge nicht, er würde sich an einen Anwalt wenden.

Gibt es hierzu eine Grundlage für ihn? Für mich waren das Verhandlungen, die nicht konkret genug wurden, weshalb ich mit einem anderen Interessenten weiter gemacht habe... ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass sich die Person noch meldet, wie man das leider so kennt.

Viele Grüße

astronomer

...zur Frage

Ignorieren, er hat ganz miese Chancen mit einer eventuellen Klage, es sei denn Du hast ihm schriftlich zugesichert, dass nur ER den Artikel bekommt. Dann könnte er unter Umständen Schadenersatz einklagen, was bei der Kaufsumme aber absoluter Schwachsinn wäre. Bleib locker, da kommt genau gar nichts...

...zur Antwort

Ich lasse die moralischen Fragen jetzt einfach, auch wenn ich mir in etwa vorstellen kann, was Du Dir wünschst, muss ich das nicht gut finden.

Was für ein Eintrag steht denn in der Schufa? Es gibt unterschiedlich "harte" Einträge. Ist die Forderung von seinerzeit erledigt?

...zur Antwort

Wenn Dein Mann glaubhaft versichert (Eidesstattliche Versicherung), dass er kein Geld hat, muss er auch nicht in Erzwingungshaft! Das ist doch grober Unfug!

Entweder fehlt hier ein großer Teil der Geschichte oder Dein Mann hat schlicht versäumt, dem Gläubiger seine finanziellen Verhältnisse offenzulegen.

Was genau fehlt an der Geschichte?

...zur Antwort

Hat ein Minijobber keine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung, kann er mehrere 450-Euro-Minijobs nebeneinander ausführen, wenn er insgesamt nicht mehr als 450 Euro monatlich verdient. Überschreitet er die Verdienstgrenze insgesamt, sind alle Jobs versicherungspflichtig – und damit keine Minijobs

...zur Antwort

Warum fragt ihr denn nicht die Dame einfach noch einmal, welchen Zettel sie genau braucht? Ist die plötzlich nicht mehr da?

...zur Antwort

Also den genannten Fakten nach (und hier bin ich sehr skeptisch) hast Du EINE Rate genau EINEN Tag zu spät gezahlt und er legt sofort das Amt nieder, behält bereits bezahlte Raten und schickt Dir eine Rechnung?! Das ganze ohne Vertrag, nur eine Vollmacht?

Warst Du wirlich bei einem echten Anwalt?!

Falls ja, geh zum Nächsten, denn das klingt doch alles sehr abenteuerlich und wenig vertrauenswürdig.

...zur Antwort

Also wenn Du Hilfe erwartest, solltest Du die Fakten kennen. In Anbetracht des Betrages, der hier zur Debatte steht, klingst Du sehr entspannt...

...zur Antwort

Zunächst würde ich mal versuchen herauszufinen, wer veräumt hat, den Schaden so zu beheben, dass Dir/Euch keine Nachteile entstehen. Es gibt also auch hier einen Verursacher, was evtl. zuerst zu prüfen ist. Dieser wäre in dem Fall derjenige, der evtl. Schadensersatz leisten muss.

Sollte das scheitern, kannst Du Dich noch immer mit der Schadensregulierung im Rahmen Deiner Eigentumsverhältnisse auseinandersetzen.

Nein, der Schaden ist NICHT durch eine Gebäudeversicherung abgedeckt, siehe auch hier.

Sollte es also dazu kommen, dass Du auf dem Schaden sitzen bleibst, solltest Du zuerst versuchen Dich gütlich mit der Eigentümergemeinschaft zu einigen und den Schaden "zu verteilen". Schließlich gehört die Dachrinne nicht Dir alleine und die Verpflichtung zur ordnungsgemßen Erhaltung obliegt allen, incl. der Hausverwaltung!

Sollte alles scheitern, wird nur ein Anwalt helfen können.

...zur Antwort

Schau mal hier, aber Gas geben, Du hast nur 4 Wochen. ;-)

...zur Antwort

Du möchtest also, dass sich jemand die Arbeit macht, für Dich Hausarbeiten zu schreiben, um diese dann selbst zu verkaufen? Klingt nach DER geschäftsidee schlechthin, aber das ist doch eine einfache Rechnung. Was zahlst Du beim Schreiben lassen? Was kannst Du beim Verkauf erzielen?

Darf man denn die geschriebenen Hausarbeiten veröffentlichen und damit geld verdienen? Ergo, welche Rechte erwirbst Du an den Hausarbeiten?

...zur Antwort

Der BAföG Bewilligungszeitraum, der auch mit BWZ abgekürzt wird, beschreibt die Zeit, in der Du BAföG bekommst. Meistens handelt es sich um 12 Monate, also 2 Semester, da Du normalerweise maximal ein Jahr gefördert wirst. Danach musst Du einen Folgeantrag stellen. Allerdings gibt es auch Ausnahmen.

...zur Antwort

Es gilt die Frist des Vetrages, PUNKT! Der Schreibfehler wäre im Übrigen auch für jeden Richter zweifellos nachvollziehbar. Keine Angst, Du bist im Recht!

Dazu zu sagen ist, dass meine Ausbildung als Altenpfleger war und somit nicht unter das Arbeitsrecht zählt.

Lass mich raten, das hat Dir Dein Arbeitgeber gesagt. Lass Dich hier nicht verarschen!

...zur Antwort

Und dafür gibt oder gab es damals einen vollstreckbaren Titel

Den hat wer ausgestellt?

Nachdem der Brief kam, habe ich einen anderen Brief bekommen, dass das Verfahren gegen mich aus Mangel an Beweisen eingestellt wurde.

Den hat wer genau geschickt?

Du solltest aufpassen, denn das Eine ist scheinbar eine finanzielle Forderung (die allerdings begründet sein muss), das andere ist vermutlich ein Strafrechtsverfahren. Also sehr komplex das Thema und ich würde Dir dringend ans Herz legen, sofort zum Anwalt zu gehen, damit das auseinander genommen wird. Hier gelten teilweise sehr knappe Fristen, also verschwende keine Zeit hier im Forum, ab zum Anwalt!

...zur Antwort

Leg Dein Kabel da hin und gut, wenn alle anderen zustimmen! Das geht die Vermieterin gelinde gesagt wenig an!

...zur Antwort

Ich vermute dass es sich um Inkassokosten handelt, da Du scheinbar eine Menge Mahnungen "übersehen" hast. Ja, da kann schon ein erkleckliches Sümmchen zusammenkommen, auch wenn der ursprüngliche Betrag hier lächerlich wirkt.

Hat das Inkassobüro eine Abtretungsurkunde beigelegt?

Falls nicht, ist das ein fataler Formfehler. Dann zahl die 22,74€ an den ursprünglichen Gläubiger und lehne ANSCHLIESSEND die Forderung des inkassobüros mit dem Hinweis auf die fehlende Urkunde und der bereits erfolgten Zahlung ab.

Falls die Urkunde doch dabei war, viel Spaß beim Streiten...

...zur Antwort