Nach über 4 Jahren Mietsvertrag, werden erneut Gehaltsnachweise/ Arbeitsvertrag gefordert?

Sehr geehrte und geehrten Finanzfrage Mitglieder,

Leider finde ich keine ausführliche Regelung unsererseits. Vom Detail her sieht die Lage so aus:

Wir wohnen nun schon seit fast 5 Jahren in der Wohnung, aufgrund einiger Umstellungen Seitens der Arbeitgeber letztens Jahres auf die Corona Pandemie, wurden die Gehälter nicht mehr zum 1. ausgezahlt, sondern zum 15. des Monats.

Aufgrund der Umstellung haben wir unseren Vermieter angesprochen, ob es denn generell möglich sei, die Miete nicht mehr zum 1. zu bezahlen, sondern zum 15. des Monats.

Dies wurde auch mündlich zugestimmt und gab bisher keine Probleme. Vorab - die Miete wurde in all den Jahren immer pünktlich bezahlt. Nun wollte der Vermieter dies auch schriftlich hinterlegen und forderte erstmalig ein Nachweis, das die Gehaltsauszahlung am 15. des Monats erfolgt.

Soweit so gut, daraufhin wurde eine Kopie des Arbeitsvertrages überreicht, aus dem ersichtlich ist, das die Gehaltszahlung erst am 15. des Monats erfolgt. Allerdings wurde das Gehalt geschwärzt.

Mir ist durchaus bekannt, das bei einem Neu Bezug einer Wohnung hier Auskünfte von Nöten sind, bezüglich der Gehaltshöhe, dies ist auch vor fast 5 Jahren geschehen. Ist die Gehaltshöhe bei einer Vertraglichen Änderung von dem 1. auf den 15. des Monats wirklich noch von Nöten nach 5 Jahren? Sicherlich es hat sich der Arbeitgeber in den fast 5 Jahren und auch das Gehalt (es ist mehr geworden) verändert, aber nach meinem Kenntnisstand obliegt es doch mir, ob ich die Höhe im nachhinein Preis gebe oder nicht?

Aktuell fordert der Vermieter diesen Nachweis inkl. der Gehaltshöhe, mit dem Vorwand - das Sie wissen müssen, das ich Zahlungsfähig bin bzw. die Wohnung finanziell mir leisten kann, so wie am Anfang des Bezuges der Wohnung.

Ich wäre sehr erfreut über eine Einschätzung Euerseits. :)

Grüße

Sly

Mietrecht, Mietvertrag
4 Antworten