80 Stunden Teilzeit Vertrag bei Leiharbeitsfirma?

Leiharbeitsfirma Teilzeit?

hey, ICH BITTE BERUFSERFAHRENDE SICH DAS DURCHZULESEN 💖

ich fasse mich kurz: Ich habe ein Teilzeit 20-Stunde/Woche, 80 Stunden/Monat Vertrag über eine Leiharbeitsfirma. Unbefristet mit 6 Monate Probezeit. Chef fragte mich wann ich am besten kann und ich meinte flexibel aber nur Frühschicht und das ich nach dem ersten Tag über die Tage reden möchte an denen ich arbeiten kann. Nun hat er mich direkt Tag danach wieder eingeteilt um 11 Uhr ca. und um 14/30 hab ich mit ihm geschrieben und die Schicht abgesagt und meinte das wir das besprechen wollten. Ich sagte Mo/Mi/Fr möchte ich arbeiten und das sind schon 24 Stunden.

Was für Rechte habe ich? Darf ich mir die Schichten selber aussuchen bei Teilzeit? Also die Tage wo ich eingesetzt werden möchte? Worauf muss man bei Leihfirmen achten um nicht verascht zu werden? Kann ich jetzt gekündigt werden weil ich mich nicht ausnutzen lasse? Oder kann er mir einfach keine Schichten mehr geben oder mich weiterhin zu oft/oder nicht an den Tagen wo ich arbeiten kann einteilen?

Der sagte erst auch das ich Vollzeit mit einem Teilzeit Vertrag arbeiten soll obwohl laut Vertrag pro Überstunde 3,70€ weniger gezahlt wird als normal.

Im Vertrag steht auch das Überstunden Pflicht sind falls mal mehr Arbeit ist oder was fertig werden muss. (Arbeiter als Autoumschlag Fahrer im Hafen und Teilzeit aufgrund das ich lernen muss for die Gesellenprüfung, da ich vorher Ausbildung gemacht hab.)

Arbeit, arbeitsrecht, deutschland, Recht, Teilzeit
1 Antwort
Erste eigene Wohnung, Tipps und Tricks?

Hey Leute,

bräuchte mal einen Ratschlag, Erfahrung wäre hilfreich.

Ich ziehe in 2 Monaten aus,

Kosten der Wohnung: 410, Nebenkosten mit drinne.

Heizkosten: k.a aber soll Etagenheizung sein die mit Gas läuft. Kosten ca. wäre hilfreich:-)

Strom: k.a, was kostet so ca. Strom monatlich für eine Person?

Internet: ohne Festnetz geschätzt 20€ monatlich?

Mein verdienst: 900€ Netto als Azubi im 3. Lehrjahr. Mit Urlaubszuschuss von 70% und Weihnachtsgeld von 60%.

Privatverbrauch: 88€ Versicherung KFZ, 250€ an Vater zum abbezahlen.

Möbel usw nehme ich aus meinem Zimmer mit was erstmal ausreichen wird. Kindergeld bekomme ich von meinen Eltern überwiesen, im Thema essen, Geschirr usw werden meine Eltern mich unterstützen und ich habe Möglichkeiten bei Verwandten/Eltern öfter zu essen.

Nach meinen Rechnungen ohne Heizkosten, Strom und Internet bleiben mir: 150€ zzgl 180€ Kindergeld.

Ich weiß das ich das Auto verkaufen könnte und das dann ausreichen würde, aber habe bereits 5000 von 10000 bezahlt und wäre ärgerlich.. verbrauchen tue ich 6,0l Diesel auf 100km, mein Weg zur Arbeit liegt bei 24km hin und zurück insgesamt.

BAB würde ich denk ich mal nicht bekommen oder? Da mein Elternhaus 12km vom Arbeitsplatz ist. Aber nur mit Auto erreichbar! Gebe es eine Möglichkeit Auto auf Papa melden und dadurch Chance auf BAB?

Könnte man KDU beantragen auch als Azubi? Oder was für „Sozialhilfe“ könnte ich beantragen in meiner Situation? Falls ja wie mach ich das beim Amt? War da bis jetzt einmal um mich Arbeitslos zu melden, die waren alle sehr unfreundlich und keinesfalls hilfsbereit. Hatte da schonmal angerufen aber das einzige was ich hörte ist das ALG ll beziehen muss.. alle Tipps und ggf Tricks nennen danke :-)

Hat jemand Erfahrung mit so einer Geldsumme zu leben?

Falls jetzt kommt das ich zuhause bleiben soll bis zum Ende: ich muss ausziehen da ich dem Ort wo ich lebe niemanden habe, meistens alleine bin und dadurch leidet meine Psyche und Gesundheit, würde ich nicht ausziehen, würde es sich darauf hinauslaufen das ich depressiv werde(bin etwa schon) mich krankschreiben lasse oder ggf. meine Ausbildung abbreche.

Lg

amt, sozialhilfe, wohnung, Azubi
1 Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.