gesetztliche Krankenkasse doppelt zahlen?

Hallo zusammen,

ab Mitte mai habe ich eine neue Stelle betreten und mein neuer Arbeitgeber hat mich [von AOK] zu DAK gewechselt. Dabei wurde ich darüber nicht informiert. Ende Juni habe ich einen brief von der AOK erhalten, dass ich abgemeldet wurde und musste mich anschließend melden und sagen wieso. Ansonsten würde die freiwillige Krankenversicherung greifen. Natürlich gab es einen Briefumschlag und einen vorgefertigten Brief zu ausfüllen dabei. Ich habe ihn fleißig ausgefühlt, darauf hingewiesen dass ich einen neuen Arbeitgeber habe und dass er mich bei der DAK versichert hat. Zusätzlich habe ich AOK kontaktiert und ebenso darüber informiert. Eine schriftliche Bestätigung ist natürlich vorhanden, denn der Ansprechspartner von AOK hat die DAK selbständig kontaktiert und sie über meine Versicherung bei der AOK informiert und mir darüber in der Mail geschrieben hat. Hat gemeint, er meldet sich bei mir, sobald er mehr weiß. Dann ist alles aber runter gegangen. Inzwischen dachte ich, dass es sich geklärt hat, denn ich kann nicht schließlich bei zwei gesetzlichen Krankenkassen gleichzeitig versichert werden.

Heute bekam ich wieder einen Brief von der AOK, in dem Sie mich auf den Rückstand in Höhe von 5.100 Euro hinweisen und die ich bis Ende Dezember zahlen muss. Kann mir jemand bitte helfen und sagen, was soll ich im nächsten Schritt machen? Wie soll ich vorgehen?

P.S. der Arbeitgeber [der sowas macht und darüber nicht mal informiert] war wie erwartet schlecht, deswegen habe ich ab jetzt einen neuen Job. d.h. der alte Arbeitgeber kann eventuell nicht entgegen gehen wollen....

Danke vorab und einen schönen Abend noch.

LG

Krankenversicherung, Krankenkassenbeiträge
2 Antworten