Mietminderung nach Wasserschaden?

Hallo zusammen,

Folgendes Szenario: Nachdem die Nachbarn unter uns (Mehrfamilienhaus) einen nassen Fleck an der Decke entdeckt haben, bekamen wir vor fast fünf Wochen Besuch von einem Leckageorter, der ein kaputtes Abflussrohr an unseren Badezimmerwaschbecken fand. Seitdem ist diese Becken für uns also nicht mehr benutzbar.
Wir haben keine schriftliche Mängelanzeige an unseren Vermieter gestellt, er bzw. die Hausverwaltung kommunizieren ja mit den Handwerkern und mit dem Vermieter direkt haben wir alles telefonisch geregelt... Eine Woche später habe ich ihm trotzdem die genaue Schadenslage sowie zu erwartende Arbeiten (Trocknung der Wände etc.) schriftlich beschrieben, ohne Fristsetzung, da wir ja davon ausgegangen sind, dass im Hintergrund die Auftragsvergabe an entsprechende Installateure läuft.

Im Falle der aufwändigen und langwierigen Trocknungsphase werden wir die Miete auf jeden Fall mindern. Unabhängig davon stellt sich mir die Frage, ob bereits jetzt eine Mietminderung (ich dachte an 3-4 Prozent) gerechtfertigt ist, da wir ja seit fast fünf Wochen das Handwaschbecken nicht benutzen können. Es scheint bis jetzt auch kein Handwerker beauftragt worden zu sein, mindestens hat sich niemand bei uns gemeldet.

Ist eine solche Mietminderung rechtens, auch wenn wir keine schriftlich, förmliche Mängelanzeige gestellt haben (Vermieter bzw Verwaltung wurden vom Leckageorter informiert) und keine Frist zur Beseitigung gesetzt haben oder müssen wir diese Frist auch jetzt noch setzen?

Vielen Dank für eure Antworten

Mietminderung, Mietrecht
2 Antworten