Es hat keinen Einfluss auf die Witwenrente, wenn weitere private / betriebliche Renten des Erblassers bestanden haben! Nur die eigenen Einkünfte (Gehalt oder Rente) haben Auswirkung.

...zur Antwort

Es besteht eine Beitragspflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung auf Auszahlungssumme!

Damit gilt: Auf die Auszahlungen aus einer Lebensversicherung / Rentenversicherung bei betrieblicher Altersversorgung (i.d.R. Direktversicherung) sind Sozialbeiträge für die gesetzliche Krankenkasse zu entrichten. Diese Verpflichtung ist nach dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz (GMG) beschlossen worden und gilt damit auch für alle Direktversicherungen, die vor dem Jahr 2004 abgeschlossen wurden. Bei der Auszahlung einer Direktversicherung wird die Gesamtsumme hinsichtlich der Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge auf einen Zehn-Jahres-Zeitraum umgelegt. So heißt es im § 229 Abs. 1 Satz 3 SGB V: "Tritt an die Stelle der Versorgungsbezüge eine nicht regelmäßig wiederkehrende Leistung oder ist eine solche Leistung vor Eintritt des Versicherungsfalls vereinbart oder zugesagt worden, gilt ein Einhundertzwanzigstel der Leistung als monatlicher Zahlbetrag der Versorgungsbezüge, längstens jedoch für einhundertzwanzig Monate."

Quelle: http://www.finanztip.de/tip/finanzen/betriebsrente-gesetzliche-krankenversicherung.htm

...zur Antwort

Wurde die Betreuung gerichtlich angeordnet? Dann hast Du keine Chancen eine Vollmacht zu erhalten - wenn die Mutter aber noch verfügen kann, dann kann sie Dich bevollmächtigen.

...zur Antwort

Wirklich ein interessante Frage!!! Die Wohnung ist meines Erachtens nur steuerfrei erwerbbar, wenn der Sohn selbst das Obergeschoss beziehen würde, bzw. seine eigene Wohnung erweitert um dasObergeschoss. Es gelten hier aber qm-Grenzen (200 qm). Vergiss bitte nicht, dass Du man als Sohn/Tochter eines Erblasser einen Erbschaftssteuerfreibetrag von 400.000 Euro hat.

...zur Antwort