Erbrecht: Haus zu Lebzeiten der betagten Eltern überschreiben lassen oder vererbt bekommen? Haus soll nach Ableben verkauft werden. ?

Guten Tag zusammen,

folgendes:

Ich lebe mit meinem Mann zusammen bei seinen Eltern in deren selbstgebautes Reihen-Endhaus aus dem Jahr 2000 (WG).

Sie sind schon Rentner und möchten das Haus an uns übergeben.

Allerdings: Das Haus ist noch nicht abbezahlt, erst in 7 Jahren und es ist stark renovierungsbedürftig (Neue Heizung nötig, absackendes Grundstück usw.)

Seit mein Schwiegervater vor 10 Jahren arbeitslos wurde, musste mein Mann finanziell einspringen. Mein Mann sagte, er hätte sich damals geweigert, Bürge zu sein, falls diese Info wichtig ist.

Nun ist die Frage, was wir jetzt unternehmen sollten, damit wir das Haus nach deren Ableben ohne Kosten (Steuern, Restkredit des Hauses usw.) übernehmen zu können um es zu verkaufen, um mit dem Erlös etwas anderes zu finden. (Wir können natürlich nicht sagen, ob sie in 7 Jahren noch da sind bzgl. des Kredits..)

Welche Möglichkeiten (und Verpflichtungen) haben wir? Jetzt überschreiben lassen; erben; oder nichts machen und abwarten? Erbvertrag/Testament? Erbe ausschlagen? Geschenkt bekommen? Erbschaftssteuer? Nießbrauch? Was kostet welche Entscheidung? Was müssen wir jeweils dann tun?

Ich hoffe, man kann meine Fragen nachvollziehen und leicht beantworten. Auf jeden Fall vielen Dank schon mal im Voraus.

Erbe, erbrecht, Erbschaftssteuer, Hausverkauf, Immobilien, notar, schenkung, Testament
2 Antworten