Fianzierung gemeinsamer Hauskauf, Teilung und Gründung einer WEG?

Hallo. Wir wollen mit einer anderen Familie ein großes Bestands-Einfamilienhaus kaufen, welches wir in zwei Einheiten teilen möchten. Nun gibt es scheinbar mehrere Möglichkeiten, die Teilung muss allerdings vom Eigentümer (entweder dem jetzigen, was eher auszuschließen ist oder vom neuen) angestoßen werden. Heißt, wenn die Teilung nach dem Kauf erfolgt, müsste wohl erstmal als Gemeinschaft (einzelne Personen oder GbR) gekauft und dann geteilt werden. Oder gibt es eine Option, dles in einem Rutsch zu machen? Da langfristig zwei Finanzierungen erfolgen sollen, verlangen die Banken bereits einen Entwurf der Teilungserklärung vor Abschluss der Finanzierung, es sei denn man tritt zunächst als Gemeinschaft auf. Eine Idee war, dass zwei Personen aus den Familien zunächst gemeinsam finanzieren, also auch gemeinsam im Grundbuch erscheinen, und dann nach der (ideellen) Teilung diese gemeinsame Finanzierung auf die dann geteilten Einheiten aufteilen. Da es sich um die gleichen Personen handelt und die gleiche Bank finanziert, behielte diese doch weiterhin die Grundpfandrechte an der gesamten Immobilie, nur halt eben aufgeteilt. Man würde dann als WEG auftreten, also vom gemeinsamen Eigentum an der Gesamtimmobilie in ein geteiltes Eigentum als WEG übergehen.

Gibt es hierzu Erfahrungen oder ist es zwingend erforderlich zwischenzufinanzieren, z.B. als GbR ? Wie könnte man sich in diesem Fall absichern, dass man tatsächlich später zwei Darlehen für die beiden Einheiten bekommt (in unterschiedlicher Höhe, da unterschiedlicher Ausbauaufwand und unterschiedliche Größe)? Könnte man das über eine Anschlussfinanzierung mit Forward-Darlehen machen? Die Zeit bis zur Teilung ist überschaubar, evtl nur wenige Monate.

Immobilien, Kredit
3 Antworten