Angestellter im öffentlichen Dienst oder Beamter?

Hallo, ich würde euch gern um Rat fragen. Meine Situation: ich habe mich für eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Bezirksamt beworben also in der Kommunalverwaltung. Zeitgleich auch für eine Stelle als Finanzwirt. Von beiden habe ich eine Zusage erhalten und weiß nun nicht für welche Tätigkeit ich mich entscheiden soll. Die Interesse ist aufjedenfall für beide Plätze vorhanden, sonst hätte ich mich nicht beworben.

Dass die Ausbildung als Finanzwirt anspruchsvoll ist weiß ich aufjedenfall. Ist aber auch einer der Gründe warum ich Bedenken habe. Ich möchte nicht mittendrin sagen "hätte ich mich doch für den Platz als VFA im Amt entschieden." Großer Pluspunkt jedoch für den Finanzwirt da man den Beamtenstatus sofort hat. Auch wenn dieser als erstes auf Widerruf ist. Nach abgeschlossener Ausbildung dann auf Probezeit und letztendlich lebenslang. Bei der VFA Ausbildung im öffentlichen Dienst bin ich nur Angestellte und soweit ich weiß ist man nur als Verwaltungswirt Beamter. Dafür bräuchte ich jedoch einen Hochschulabschluss. Weiß jemand ob ich mich als VFA in der Kommunalverwaltung nach der Ausbildung weiterbilden kann und somit auch dort die Möglichkeit für eine Verbeamtung habe? Falls ja was müsste ich denn machen? Ist jemand als Finanzwirt tätig und kann mir schildern wie ein Alltag im Job so aussieht, wie die Ausbildung verlief etc.

Auf persönliche Erfahrungen oder einfach auf euer Wissen diesbezüglich würde ich mich sehr freuen. Danke im Voraus

Finanzamt
1 Antwort