Mitarbeiterdarlehen zurückzahlen bei Kündigung?

Hallo,

Gestern erreichte mich ein schreiben von meinem Anwalt, in dem es hieß das mir Beratungshilfe nicht gestattet wird, da es sich anscheinend um kein rechtliches Problem handelt und Ich mutwillig Anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen würde.

Das stimmt aber nicht.

Ich bin verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.

Mein Ex-Chef hat mir vor einem Jahr als ich mich von meinem Lebenspartner getrennt hab ein Darlehn angeboten, das ich aus der Not heraus angenommen habe. Ich bin alleinerziehen mit einem Sohn und wusste zu damaligen Zeitpunkt mir nicht anders zu Helfen und hab das Angebot angenommen.

Von diesem Zeitpunkt an hat mein Chef mich behandelt wie das letzte er hat mich rum kommandiert, angeschrien anfangs verbal belästigt und zum Schluss Sexuell belästigt. (Anzeige wurde bei der Polizei gemacht) es war für mich nicht mehr zumutbar dort zu arbeiten.

Jetzt möchte min Ex-Chef den gesamten Betrag auf einmal zurück meine Finaziellen Mittel lassen das aber nicht zu.

wie ich im Internet recherchiert habe muss beim Darlehnsvertrag Abschluss schriftlich festgehalten werden wie bei einer Kündigung die Rückzahlung geregelt wird. Und das steht im Vertrag den ich mit ihm damals gemacht habe nicht drin.

Leider Dummer weiße hab ich mir keine Kopie vom Vertrag geben lassen aber ich kann zu 100% sagen dass es nicht festgehalten wurde da stand auch nicht drin für was das Darlehn war.

Es stand nur drauf:

Mitarbeiterdarlehn für Melanie Mielke in Höhe von 10000€ dieses wird in Monatlichen Raten von 150€ mit 0% Zinsen abbezahlt.

Mehr stand nicht drauf.

Mein Anwalt hat bereits den Vertrag von ihm angefordert aber er schickt ihm diesen zu.

Ich hab aber einen festgelegten Tilgungsplan wo der Betrag und die Höhe drauf steht und wie lange ich abzahlen muss.

Ich möchte meine Schulden ja zurück Zahlen aber soviel auf einmal geht nicht. Blöder weiße hab ich ihm meinen Fahrzeug gegeben weil er mich gefragt hat über sms ob er diesen zur Sicherheit haben kann. Das wurde aber auch nirgendwo schriftlich vermerkt..

Nun meine Frage

muss ich den gesamten Betrag auf einmal zurück zahlen?

Kann er mir nun mein Auto weg nehmen obwohl eigentlich mein Vater im Fahrzeugbrief steht?

Steht mir wirklich keine Beratungshilfe zu?

danke für eure Antworten

Darlehen
3 Antworten