Macht es Sinn, dass ich einen Kredit für die Pflege meines Vaters aufnehme und mit den Geschwistern einen Vertrag zur anteiligen Rückzahlung mache?

Ich habe folgendes Anliegen:
Mein Vater ist 80 Jahre alt, pflegebedürftig und lebt allein in einem Haus, welches sein Eigentum ist. Meine drei Geschwister und ich wollen in seinem Interesse handeln und ihm ermöglichen, dass er weiterhin daheim leben kann: hierzu wollen wir eine 24h-Pflegefachkraft einsetzen. Da seine Rente zu gering ist, benötigen wir einen Kredit von etwa 1700€/monatlich - also etwa 20.000€/Jahr. Ist es eventuell eine sinnvolle Lösung, dass ich selbst einen Kredit aufnehme und meine Geschwister durch einen notariellen Vertrag verpflichte, dass Sie nach dem Eintreten des Erbfalls, jeweils 1/4 des Kreditbetrags an mich zurückbezahlen?

(Ein Gemeinschaftskredit wird eventuell schwierig, da meine Geschwister nicht alle kreditwürdig sind)

Nochmal als Beispiel:
Angenommen ich nehme einen Kredit von 120.000 (inkl. Zinsen) auf, mit welcher die Pflege meines Vaters finanziert wird (Pflegefachkraft in seinem eigenen Haus). Nach dem Ableben meines Vaters wird das Haus verkauft (z.B. für 200.000) und jedes Kind erhält 50.000. Der Vertrag soll nun alle meine Geschwister verpflichten, dass Sie mir ein Viertel der Kreditsumme (30.000) zurückbezahlen, damit ich damit den Kredit tilgen kann.

Somit hat am Ende jeder noch seinen fairen Anteil 20.000.

Glaubt ihr, dass eine derartige Vereinbarung rechtlich und praktisch möglich bzw. sinnvoll ist?

Erbe, Kredit
1 Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.