Als Freiberufler Rechnung für asiatisches Unternehmen stellen?

Ich bin Student und bin nebenberuflich als freiberuflicher 3D Künstler tätig. Habe mich vor kurzen auch beim Finanzamt als solcher angemeldet und warte momentan noch auf die Zuteilung einer Steuernummer damit ich meine Rechnung schreiben kann und alles seine Richtigkeit hat.

Nun habe ich einen Auftrag von einem Unternehmen, das in Asien (China) ansässig ist. Hierfür würde ich individuelle, digitale 3D Modelle (von zu Hause aus in Deutschland) kreieren. Der Betrag ist überschaubar und mehr werde ich dieses Jahr wahrscheinlich nicht einnehmen, da ich das auch nur nebenbei mache und mich größtenteils auf mein Studium konzentrieren möchte. Da ich von der Kleinunternehmer-Regelung gebrauch mache und der Betrag so gering ist, dass ich bei der Einkommenssteuer und Umsatzsteuer den Freibetrag nicht überschreite und diese Steuern somit nicht fällig sind, frage ich mich was ich alles beachten muss beim Stellen der Rechnung.

Für Dienstleistungen/Waren in Drittländer ist meiner Recherche nach eine Umsatzsteuer-ID notwendig und die Rechnung muss auch die Umsatzsteuer ID des Unternehmens beinhalten. Aber dadurch, dass ich ja von der Kleinunternehmerregelung gebrauch mache, fällt eine Umsatzsteuer gar nicht an, da ich weit unter dem Betrag liege. Und die Rechnung muss ja auf Englisch erfolgen, da das Unternehmen diese ja auch verstehen muss. Muss ich also die Rechnung nochmal ins Deutsche übersetzen für's Finanzamt? Oder kann diese auf Englisch einfach bestehen bleiben?

Finanzamt, Freiberufler, Kleinunternehmer, rechnung, Steuern, Umsatzsteuer
2 Antworten