Ein Kind bekam einen kleinen Fiat aus einer Erbschaft, wo findet man einen rechtsmäßigen Übertragungsvertrag für die Miterben?

👩‍🎓Hallo

Ich möchte gerne jemand helfen. Ich habe eine Frage an alle Juristen, sowie an die Studierenden oder selbst erfahrenen Leute zu Erbschaftsangelegenheiten

VERMERK :

Simone = Auto-Erbin der verstorbenen Mutter

Monika = bekommt eine Auszahlung für die Auto-Übertragung

(Die Namen habe ich geändert)

Der Wagen stammt aus einer Erbmasse einer verstorbenen Ehefrau/ Mutter. Der kleine Fiat wird hauptsächlich von der angehörigen Tochter Simone genutzt, um den verwidweten Vater zu sämtlichen Ärzten, Therapeuten, Spaziergängen usw. zu chauffieren.

Das Auto wurde kürzlich von einen Sachverständigen des TÜV, im Händlerverkaufs, - sowie im - Händlerankauf-Preis besichtigt und geprüft. Eine Einigung der Wertermittlung, mittels der vertretenen Kanzlei und der Erben ist erfolgt !

Der Vater möchte seinen Erbanteil von 50% an seine Tochter Simone als Schenkung vertraglich übergeben !

Deren weitere Tochter Monika möchte ihren jeweiligen Erbanteil von 25%, von ihrer Schwester Simone nun ausgezahlt bekommen.

Monika legt einen üblichen Autoverkauf-Vertrag, welcher vom Internet, eines bekannten Autoverkauf-Forums stammt Simone vor.

Simone aber wird stutzig, daher dieser Vertrag, ja eigentlich nur darauf ausgerichtet ist, ein eigenes im Besitz befindliches Fahrzeug vertraglich an einen neuen Besitzer zu übertragen !

Ein gesetzlicher konformer Vertrag kann das doch nicht sein ! Die Kanzlei selber sieht aber keine Anhaltspunkte für spätere Schwierigkeiten ! Natürlich kann man hier nicht jedes Detail erklärt bekommen !

Wer weiß vielleicht wie sich ein richtiges konformes Dokument nennt ! Wo kann man dieses im Internet finden ?

Mit dem zuvor genannten standartmäßigen Vertrag, müsste Simone schriftlich dokumentieren, das Sie das Fahrzeug kauft und das Sie keine Schäden am Fahrzeug verursacht hat.

Eine Erbanteilige Schenkung des Vaters kann auch nicht eingetragen werden. Natürlich fehlen hierbei Felder für sinngemäße Erläuterungen ! Dann wäre das Dokument nur noch eine Kritzellei !

Auf einer Recherche im Internet stößte ich auf Warnungen, von einer anderen Kanzlei für Erbrecht, das sich in Folge des Ablebens des Vaters, ein Streit zwischen den Kindern bei einer solchen Vertragsurkunde später hervorrufen könnte.

Grund ist eine Verwendung eines nicht konformen Antragsformulars, mit der Gefahr von späteren gerichtlichen finanzielen Forderungen. Dann könnte die bereits ausgezahlte Monika behaupten, das ihre Schwester die Schrammen ua., selbst während der langen Chauffierzeit verursacht zu haben und diese eben nicht im Standard-Fahrzeug-Kaufvertrag erwähnt zu haben !

Sie hat aber keinerlei Schrammen und dergleichen jemals verursacht !

Grund zur Sorge ist, das nicht alle Schrammen mehr zugeordnet werden könnten !

Ich möchte auf diesem Wege gerne einige Tips erfahren !

Vielen Dank für eure Hilfe !

Gruß Mirco

erbrecht, Erbschaft, schenkung
2 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.