WG, Geld, Schüler*innen?

Meine Freunde und ich haben uns überlegt in eine Wohnung zu ziehen.. wir alle haben einen 450€ Job bzw. halt einen Job in dem man auch nur 150€ verdienen kann, wenn man dort nur 2 Tage im Monat arbeiteten will.

Zur Frage: Haben wir gute Chancen bei einem Vermieter? da wir ja alle arbeiten, allerdings nebenbei noch Schüler sind (wir sind alle 18). Ich Frage aus dem Grund nach den Chancen, weil Vermieter doch immer Gehaltsnachweise fordern? Oder haben Wohngemeinschaften im generellen gute Chancen bei Vermietern? Eine Wohnung die ich gefunden habe, liegt mitten im Stadtzentrum, was perfekt wäre da sich unser Schulweg um 1h verkürzt, wir machen Abitur und kriegen alle noch Kindergeld (240€). Die Wohnung würde warm 510€/Monat kosten + Strom wenn ich mich nicht irre um die 60€/Monat. Kaution von 800€ wäre auch noch fällig, aber da kommt das ersparte was für Möbel, Küche etc. gespart wurde noch auf. Klar haben wir noch Essen, Kosmetik, und evtl. Sprit im Hinterkopf. Wir haben alle einen Führerschein. Ich hoffe es gelingt irgendwie, da wir aus dem Grund nach Wohnungssuche sind, weil wir einfach unabhängiger sein möchten und es Zuhause mit teilweise 7 Schwestern doch sehr stressig ist. Wäre alles ja entspannter zusammen zu leben und frei von Regeln zu sein + von einem kleinen 1000 Einwohner Dorf in eine 50.000 Einwohner Stadt zu ziehen wo unsere Schule liegt.

Und: Wäre ein Gehaltsnachweis der Eltern auch eine gewisse Sicherheit für den Vermieter?

Mietrecht, Mietvertrag, Mietwohnung, vermieter, wohnung, Schüler, WG, Abitur
2 Antworten