Distribuieren ohne Geld anzunehmen - Spotify?

Hallo, ich hab nochmals eine Frage zum Thema Spotify / Geld - Der Weg den ich auf der anderen Frage besprochen habe, würds ja funktionieren

Ich bin ein kleiner Künstler und produziere Musik eigentlich nur als Hobby (dass das mal mein Job wird ist ein Traum und nicht wirklich wahrscheinlich)

Würde aber trotzdem versuchen wollen, meine Reichweite zu erweitern - Jeder Künstler hat seine Ziele

Ich bin immer am wanken ob ich für die 0,0004 ct - 0,014 ct (Je nach Dienst, ich würde den Free-Plan benutzen, da gehen nochmal 15% an den Dienstleister) da die man pro Stream bekommen würde extra eine Selbstständigkeit anmelden soll (bei mir würden vielleicht 1.50 Pfund pro Jahr rauskommen - WENN ÜBERHAUPT :)

Bei dem Dienst (RouteNote) welcher mir die Sachen auf Spotify etc hochladen würde, müsste ich manuell meine Paypal-Email eintragen damit sie mich auszahlen könnten, nun kam mir die Idee da es mir erstmal gar nicht einzutragen - So würde das Geld erstmal nur auf meinem Account des Distributor liegen und gar nicht auf mein Bankkonto kommen, ich könnt damit auch nichts machen! - Wäre das Steuerhinterziehung? Oder könnt ich das erstmal so machen und wenn ich das mit dem Amt geredet habe ob es unbedingt eine Selbstständig sein muss, mein Mini-Geld auszahlen lassen?

Ich würde ja kein Einkommen generieren wenn es auf dem Routenote Account liegen würde

Ergo Routenote hätte es erstmal

Ich bin bei diesem Thema sehr vorsichtig, deswegen ist die Frage auch etwas länger, mit Geld / Steuern spaßt man nämlich nicht!

Grüße!

steuerhinterziehung, Geld, Finanzamt, paypal, Recht, Selbstständigkeit, Steuern, Steuerrecht, Paypal Zahlung
1 Antwort