Was, wenn der Vermieter für Ruhestörung sorgt?

Seit etwas mehr als einem Jahr hat der Vermieter eine Freundin.

Er wohnt mit seinem Hund unter meiner Wohnung.

Technisch gesehen, ist er nicht der Vermieter, sondern handelt im Auftrag seiner Mutter die laut Vertrag dieVermieterin ist, aber er regelt halt alles für sie. Sie selbst wohnt auch nicht mit im Haus.

Das der Hund öfter bellt, auch schon mal in der Nacht, ist nicht das Problem, auch wenn das schon sehr nerven kann. Auch ist das Haus hellhöriger als andere Mietwohnungen, in denen ich wohnte.

Was mich aber in meiner Privatsphäre am meisten stört ist die Beziehung meines Vermieters und die damit verbundene Geräuschkulisse. Sein Schlafzimmer befindet sich unter meinem. Die Dame geht seit ca. einem Jahr abends zu ihm.

Ich habe sie, da sie auch eine Mieterin hier ist und wir uns eigentlich gut verstehen, 2x darauf angesprochen, dass ich sie sehr gut hören kann bzw. davon wach werde, dass sie stöhnt. Sie hat sich entschuldigt und es war ihr peinlich und dann ging es eine Weile gut. Aber jetzt hat es wieder zugenommen mit den Geräuschen. Das geht zwar nicht über Stunden aber was soll ich noch machen? Ich bin auch nicht so konfliktfreudig. Wenn man in einem Haus lebt, fragt man sich auch nach den Folgen. Durch Corona und Kurzarbeit bin ich auch gerade nicht in der Lage umzuziehen mit meiner Tochter. Und für meine guten Ohren kann ich auch nichts. Was also unternehmen?

Mietrecht
1 Antwort