Anwalt rät zum Geständniss obwohl es nicht die Wahrheit wäre?

Hallo hoffe man kann mir hier Rat geben bin etwas verzweifelt. Ich werde beschuldigt eine Person vergewaltogt zu haben. 2018 um genau zu sein Ende 2018 bekam ich erst die vorladung was mein anwalt natürlich absagte. Und nach meiner schilderung versicherte ich solle mir keine Sorgen machen. Jetzt 2020 2 Verhandlungen vorüber alöe mögliche Zeugen die dem Opfer nahe stehen wurden befragt ob sie lügt oder schwierig hand zu haben ist ect pp . Bezigspersonen Vater usw. Bei der ersten verhandlung musste ich den besagten Tag und seid wann ich sie kennen erörtern. Zwischendurch fragte mich der richter wieso ich so ruhig bin bei den ganzen Anhörungen der Zeugen und was erzählt wird was sie denen erzählt hat was angeblich war. Ich sagte nur ich habe keinen Grund unruhig zu sein ausser nervös weil ich hier sitze aber reines gewissen habe. Dann ging es weiter.... am Ende beantragte der Anwalt eine rechtsbelehrung seitens der sta was ungefähr gefordert wird. Mit qird unterstellt ich hätte eine Frau geschlagen und zu Sex gezwungen sowie verlangt das sie was macht was sie nicht will usw und das sie als Note arbeiten könnte usw.... was aber nicht stimmt. Sie ist etwas belastet da sie mal einem schweren Unfall hatte aber jedoch körperlich und geistig voll da. Nur depri posttraumatisch Angst ect pp.... Anfangs keine rede von vergewaltigung dann bei Polizei dann doch wieder. Bisher sie überzeugend und bleibt bei ihrer Geschichte. Die anwältin sagte mir nur sie könne nix mehr machen... ich sollte gestehen und anstatt 5 vielleicjt 4 Jahre in Kauf nehmen und 300 Euro mitbringen dem Opfer geben und entschuldigen .... ich schüttelte den Kopf. Und sie müsste bei der nächsten Verhandlung nicht kommen und ich werde verurteilt ... was meint ihr ? Falsches geständnis abgeben damit ich ruhe habe und sie nicht kommen muss ansonsten mit mehr droht wenn sie ihre aussage wieder so gibt ?

Danke euch :)

Gericht
2 Antworten