Einbauküche zur Nutzung überlassen / Ersatz statt Reparatur?

Ich habe derzeit ein Thema in unserer Mietwohnung.

In der Wohnung befindet sich eine hochwertige EInbauküche (eingepasst und augenscheinlich maßgeschneidert) mit AEG-Geräten. Nun reinigt die Spülmaschine nicht mehr richtig (nur im Intensivprogramm und nur jedes 2. Mal). Ein Servicetechniker hat sich das angeschaut und Reparaturkosten der Entkalkung von 360€ veranschlagt - ohne wirkliche Sicherheit das diese auch das Problem verursacht oder das in kürze nicht weitere Teil ausfallen - die Maschine ist seiner Meinung nach ca. 10 Jahre alt. Mir wurden Neugeräte im Bereich 500-550€ inkl. Montage angeboten. M.E. lohnt sich eine Reparatur eines so alten Gerätes wirtschaftlich nicht - insb. da wir vmtl. in max. 2 Jahren umziehen dürften.

Das Gebäude in dem wir uns befinden ist ebenfalls ca. 10 Jahre alt (Aufzug Baudatum 2010). Der Erstbesitzer ist verstorben woraufhin der Beauftragte der Hausverwaltung die Wohnung als Privatperson von der Witwe erworben hat. Auf Grund des Alter von Gebäude & Gerät lässt sich darauf schließen, dass die Küche vom Erstbesitzer montiert wurde.

Folgendes ist im Mietvertrag geregelt

§14 des Mietvertrags regelt kleine Instandhaltungen / Wartungskosten und begrenzt diese auf 110€/Reparatur.

§25 Zusätzliche Vereinbarungen: "Die Einbauküche bestehend aus Einbauelementen sowie Hängeschränken mit folgenden elektronischen Geräten (...), Spülmaschine, (...). Diese wird dem Mieter zur Nutzung innerhalb der Mietzeit überlassen. Die überlassene Küche hat der Mieter während der Mietzeit instandzuhalten. Sollte ein defekt an den bezifferten Geräten sein so hat der Mieter diese auf eigene Kosten bis max. 10.000€ zzgl. MwSt. instand zu setzen. Beschädigt oder entfernt er eines der überlassenen Elemente der Küche so haftet er vollumfänglich für die Neuanschaffung bis zu dem genannten Wert."

Ich erinnere mich, das ich vor Unterschrift noch (telefonisch) versucht hatte die Reparaturklausel zu streichen, der Vermieter sich aber weigerte, die Wohnung ohne zu vermieten.

Ich würde mich gerne gütlich mit meinem Vermieter einigen, mich würde jedoch interessieren wie hier meine Situation ist: Eine Reparatur halte ich wie gesagt für nicht sinnvoll. Wenn der Vermieter sich einem Kompromiss verweigert und ich verschließe, ein neues Gerät anzuschaffen: gehört mir dieses nach Mietende oder muss ich es in der Wohnung belassen? Was mache ich mit dem Altgerät?

Wie gesagt mein Vermieter macht das auch beruflich und ist mit allen Wassern gewaschen auch wenn wir bisher keine echten Probleme hatten.

Weiterhin sei erwähnt, das eine nahezu gleiche Wohnung im gleichen Gebäude ohne EBK ~80€ weniger Monatsmiete kostet, d.h. ich gehe davon aus, dass die EBK auch nochmal unerwähnt in den Mietpreis eingeflossen ist.

Danke im vorraus!

Mietrecht
1 Antwort