Muss mich das Finanzamt auf die verpflichtete Abgabe einer Steuererklärung hinweisen?

Hallo Zusammen :)

meine Freundin ist seit ihrer Kindheit Halbwaisin und bezieht seit sie 18 Jahre alt ist Halbwaisenrente. Seit fünf Jahren erhält sie durch Ausbildung sowie duales Studium Einkommen und dazu zusätzlich die Halbwaisenrente.

Nun haben wir im Internet gelesen, dass man beim Bezug von Halbwaisenrente verpflichtet ist, eine Steuererklärung abzugeben! Es gab keiner Aufforderung vom Finanzamt.
Muss sie nun durch die versäumte Abgabe horrende Säumniszuschläge zahlen (25 € pro verspäteten Monat !!!)?
Man kann ja bei verpflichteten Abgaben nur zwei Jahre rückwirkend eine Erklärung abgeben, oder?
Heißt das, sie hat jetzt drei laufende Steuererklärungen (2016, 2017 und 2018) die seit Jahren jeweils mtl. 25€ Säumniszuschlag generieren?
Da würden jetzt schon Säumniszahlungen von über 3000€ entstanden sein!

Kann das sein? Hätte das Finanzamt nicht einen Brief schicken müssen, der zur Steuererklärung auffordert? Dann wäre das nie passiert.. Und hätten wir das Problem nicht zufällig gegooglet, was dann? Hätten wir irgendwann einen Brief mit Bitte um fünfstellige Strafzahlungen erhalten?!

Wäre nett wenn jemand mit steuerlichem Know-How etwas dazu sagen könnte. Ob ich mich nur verrechnet habe und alles schlimmer sehe, als es ist..

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Viele Grüße

Johann

PS.: Möchte anmerken, dass es eine absolute Frechheit ist, dass in der Schule weder in der Mittel- noch in der Oberstufe nicht im geringsten auf Steuern, Miete etc. eingegangen wird. So hätte das sicherlich ebenfalls verhindert werden können.

Finanzamt, Halbwaisenrente, Nachzahlung, Steuererklärung, Steuern
2 Antworten