Verwaltung beauftragt Handwerker, wir sollen Rechnung erstatten...rechtens?

Wir wohnen in einer Altbauwohnung und haben in der Umgebung vom Hänge-WC ab und an feuchte Fugen, egal ob wir zuhause sind oder nicht. Haben das der Hausverwaltung als Information jetzt, als es immer häufiger auftrat, gemeldet. Haushandwerker kam zur Besichtigung, hat auch nur geschaut und nicht wirklich was gefunden. Nur gemeint, es könnte ein Haarriss in der Keramik sein oder vllt auch aus m Rohr in der Wand kommen. Daraufhin hat die Verwaltung eine Leckortung beauftragt. Dieser hat umfangreich kontrolliert und nichts fehlerhaftes gefunden. Nun soll es Schwitzwasser sein, dass sich auf dem unebenen Boden in den Fugen in Richtung Wand setzt. Definitiv sind die Fugen, wenn sie denn trocken sind, heller durch Kalk(?), als die, die immer trocken sind. Muss dazu sagen, dass wir sehr kalkhaltiges Wasser haben.

Jetzt haben wir Post bekommen von der Hausverwalter mit der Rechnung zur Leckortung, die erstmal vom Vermieter übernommen wurde und von uns nun an ihn bezahlt werden soll in Höhe von etwas über 200,00 €. Müssen wir diese Rechnung tatsächlich übernehmen, weil wir die "Verursacher des Problems" sind und unser Heiz- und Lüftungsverhalten anpassen sollen?

Wir wollten doch nur, dass uns nicht durch Unterlassung vorgeworfen werden kann, Schaden am Gebäude verursacht zu haben, falls doch irgendein Rohr kaputt ist oder ähnliches.

Wer weiß Rat?

Handwerker, handwerkerrechnung, Recht
3 Antworten