Ausziehen mit 17, Jobcenter?

hi erstmals zu mir; ich bin 17 Jahre alt und werde im Januar 2021 volljährig.

ich verstehe mich mit meiner Mutter einfach gaaar nicht mehr seitdem ich 14 bin. Habe ehrlich keine lust mehr das ganze mit ihr ertragen zu müssen. Deswegen möchte ich schon gleich ausziehen!!
ich habe vor einigen Tagen eine zusage für ein Job bekommen wo ich eben als Teilzeit oder Minijobber arbeiten werde (müssen das noch intensiver besprechen meine chefin hatte leider nicht viel zeit wegen den Kunden) da verdiene ich schon mal so um die 450€ (habe eine Wohnung gefunden die 2 Zimmer hat, Gesamtmiete wären 310€)

und im September fang ich eine Ausbildung an da verdiene ich 585€ und zusätzlich bekomme ich ja Kindergeld und noch Unterhaltskosten von meinem Vater. Und dazu will ich noch BAB beantragen.
meine Beraterin meinte dass ich da schon sowieso aus dem Jobcenter raus wäre wenn ich die Ausbildung anfange und mein minijob weitermache (am Wochenende) wie gesagt bekomme dazu Kindergeld und Unterhaltskosten vom Erzeuger.

habe vorhin Einigen Stundenmit meiner Jobcenter Beraterin telefoniert. Die meinte mein Auszug muss erstmals genehmigt werden.

ich frage mich gerade bloß ob es genehmigt wird.
die Wohnung ist in der Nachbarstadt hier (man kann dahin auch mit der Ubahn fahren) und ist nur 10 min zu Fuß von meinem Ausbildungsplatz Entfernt.

von meinem „elternhaus“ brauch ich da schon so 40min mit der Ubahn.

deswegen wäre es ja auch viel besser wenn ich dahin ziehen würde triftiger Grund wäre eben meine Ausbildung für diesen Umzug!

klar könnte ich auch erst mit 18 dahin ziehen aber ich denke nicht dass ich dann gleich wieder so eine billige Wohnung finde und das noch mit tollen 2 Zimmern!! Das ist ja ein Schnäppchen!

also was meint ihr?
denkt ihr ich bekomm den Auszug genehmigt oder eher nicht?

meine Mutter arbeitet nicht und mit meinem Vater haben wir kein Kontakt.

wir beziehen zur zeit Leistungen oder wie das auch heißt. Habe ehrlich keine Lust mehr im Jobcenter zu sein seit 2 Jahren weil ich eben keine Ausbildung gefunden hatte. Naja jetzt habe ich eine und gut ist.
und meiner Mutter von meinem erarbeiteten Geld will ich nichts abgeben dass ist wieder ein anderes Thema!! Die sagt mir warum soll ich denn arbeiten gehen wenn ich da weniger Geld bekomme als wenn ich beim Jobcenter das geld kriege !!! Das ist eine Frechheit und sehr egoistisch!!! Weil am ende wird mir das Geld weggenommen weil sie nicht arbeitet und wir in einer bedarfsgemeinschaft Leben und ich quasi deswegen verpflichtet bin ihr was abzugeben. Will ich aber nicht da sie einfach keine gute Mutter ist!!!

liebe grüße

Hartz IV, jobcenter
4 Antworten