Keinen festen Wohnsitz?

Liebes GuteFrageNet Team,

Im Jahr 2019  gegen ende des jahres war ich noch wohnhaft bei meinen Eltern. Sie haben sich zu dieser Zeit nicht verstanden. Eines Tages wachte ich auf und musste erfahren, dass wir in paar Tagen eine Zwangsräumung haben. Bis heute weiss ich jedoch nicht, woran es lag, weil mir jedes mal was anderes gesagt worden ist. 

Seit dem Auszug von Zuhause habe ich den Kontakt abgebrochen zu meinen Eltern, weil ich zu dieser Zeit noch zur Schule ging und ich nicht wusste, wie es weitergehen sollte. 

Ich war damals noch 19 Jahre alt. 

Seit diesem Tagen musste ich mir dauernd neue Unterkünfte zum schlafe! suchen. Mal bei bekannten oder Familienmitgliedern. Ich hatte kein festen Wohnsitz. 

Ich konnte auch nirgends mich anmelden, weil es nicht zugelassen war durch den Mietvertrag. 

Zu dieser Zeit hatte ich starke selbstzweifel aber hatte keine Therapeutische hilfe oder sonstiges.

Mittlerweile geht es mir gut und endlich hat sich die Situation geändert, ich ziehe jetzt in eine Wohnung mit meiner tante, die schon dort wohnhaft ist jedoch ziehe ich mit ihr ein. Ich hatte seit den Auszug keinen Kontakt mehr mit ihr weil es mir unangenehm war ihr das zu erzählen, und sie hat mir angeboten mit bei ihr einzuziehen.

Jedoch habe ich einige fragen.

Im internet habe ich nachgeschaut wie ich mich anmelden muss, dies habe ich jetzt erfahren. Ich brauche vom Vermieter ein schreiben, dass ich in die Wohnung einziehe. 

  1. Jedoch frage ich mich, ob ich mich hätte abmelden sollen nach der Zwangsräumung?
  2. Ich hatte fast 2 Jahre keinen festen Wohnsitz, ist dies strafbar?
  3. Kann ich mich einfach normal anmelden oder werden probleme auftreten?
Wohnsitz, Strafe
2 Antworten