Bußgeldverfahren für Schulversäumnis vermeiden?

Ich leide mein ganzes Leben schon unter diversen psychische Krankheiten, und bin deswegen schon immer in Therapie gewesen. Im März dieses Jahres habe ich mich erneut aufgrund eines Zwanges in klinische Behandlung begeben, diese musste allerdings noch im gleichen Monat aufgrund von Covid-19 abgebrochen werden. Danach bin ich in ein tiefes Loch gefallen und meine (bis dahin noch nicht diagnostizierten) Depressionen haben sich enorm verschlechtert. Ich war nicht mehr in der Lage irgendwas zu tun (bis dahin war ich mir meiner Depressionen auch nicht richtig bewusst). Ab Mai ging bei mir die Schule wieder los und natürlich habe ich mir fest vorgenommen hinzugehen aber es am Ende immer doch nicht geschafft (die Aufgaben für Zuhause habe ich auch nicht gemacht). Bin im April 16 geworden und habe die ganze Zeit mit mir gerungen mir für meine Depressionen Hilfe zu suchen aber ehe ich mich versah, sind 2 Monate vergangen (bin nur einmal in die Schule gegangen mich ansonsten aber nicht bei der Schule gemeldet oder mich meinen Eltern mitgeteilt) und habe letzte Woche einen Brief bezüglich der Schulabwesenheit für ca. 10 Fehltage erhalten. Irgendwie war das der Punkt wo mich endlich dazu motiviert habe mir Hilfe zu suchen. Ich habe mich meinen Eltern, Therapeuten und auch der Schule mitgeteilt und die Situation geklärt (Befinde mich in Therapie und geh auch wieder zum Unterricht). Allerdings läuft das Bußgeldverfahren jetzt schon.

Welche Möglichkeiten habe ich, um die Strafe so gering wie möglich zu halten (Gehe in Baden-Württemberg zur Schule)?

Vielen Dank für jede Antwort!

Gesetz, Recht, Schule, Anzeige, Bußgeld
1 Antwort