zuhause rausgeflogen. was tun? woher geld? einige probleme

5 Antworten

Du bist unter 25. Also musst du zum Arbeitsamt und Jugendamt, weil dem neuen Gestzt das du bis zum 25 Lebnsjahr bei deinen Eltern leben musst solange du keine Arbeitstelle hast sind die für dich verpflichtet, ES SEI DENN beide Parteien (in dem Fall du und dein Vater) sagt beide dem Arbeits und Jugendamt das ihr beide nicht länger unter einem Dach leben könnt weil Psyche für beide Seiten oder sogar bis Handgreiflichkeiten gegeneinader im Streit, dannist Das amt dazu verpflichtet das du eine Wohnung bekommst diese dir dann finazieren müssen, natürlich keine 5 Zimmerwohnung aber ein Appartment aber auch bis zu einem Gewssen Grad des Geldes eine 2 Zimmerwohnung! Viel Glück und viel erfolg bei den Gängen zu Amt!

Du kannst von Deinen Eltern Unterhalt fordern. Außerdem steht Dir noch Kindergeld 154 Euro zu. Ansonsten hast Du das mit der Ausbildung suchen ja schon selber durchschaut. Geh zur Arge die könnte Dir helfen.

Verlange von Deinen Eltern das Kindergeld und beantrage Ausbildungs-Bafög. Die Arge kann Dir auch weiterhelfen. Wenn Du kein Bafög bekommen solltest, solltest Du von Deinen Ausbildungsgeld verlangen. Aber Du bist dazu berechtigt, das Kindergeld zu erhalten und die erste Ausbildung finanziert zu bekommen, entweder vom Staat oder von Deinen Eltern. Pass' dann aber auf, dass Du nicht über der Einkommensgrenze bist.

'Eltern', da fehlt das Wort 'Eltern', von denen Du das Ausbildungsgeld verlangen solltest. Aber übrigens ist ein Gespräch suchen auch immer ein guter Rat, auch wenn ich nicht weiß, was bei Euch so alles passiert ist. Viel Glück! Und lasse Dich von dem ganzen Papierkram nicht unterkriegen, auch das bildet weiter ;-) !

Herzlichen Glückwunsch und willkommen im wahren Leben!!! Nein, mal ehrlich, wohl dumm gelaufen. Sieh zu, daß Du zu deiner zuständigen Behörde kommst (Magistrat, Stadtverwaltung, Gemeinde...). Die helfen dir weiter, helfen bei der Wohnungssuche, bei sämtlichen Zuschüssen, die dir zustehen und auch bei evtl rechtlichen Schritten gegen deinen Vater, sofern du im Recht bist. Was ist mit deiner Mutter, wenn man fragen darf? Ich hoffe, du konntest erstmal irgendwo unterkommen. Viel Glück weiterhin!

Deine Eltern Vater und Mutter sind dir gegenüber unterhaltsverpflichtet. Sieh zu , dass die beiden dir Unterhalt zahlen und kümmere ich um eine neue Lehrstelle. Wenn du deine 1. Ausbildung mindestens 1 Jahr lang gemacht hast, kannst du auch ALG I beantragen. Außerdem bekommst du Kindergeld und eventuell steht dir ja auch Bafög zu, sobald du eine neue Ausbildung gefunden hast. http://www.bafoeg.bmbf.de/

Unfallverursacher zahlt Fahrradreperatur nicht

Am 14.05. ist mir ein Autofahrer, der mit einem Bonzenauto aus einer privaten Ausfahrt kam, gegen das Vorderrad meines neuen Fahrrades gefahren (das Fahrrad war weniger als 48 Stunden alt). Ich bin auf der Straße gefahren, somit war es seine Schuld. Das Fahrrad ist umgefallen, auf den ersten Blick war jedoch kein Schaden offensichtlich.

Er gab mir ungefragt seine Visitenkarte und ich notierte mir das Kennzeichen (falls doch etwas wäre).

Mein Mann sagte zuhause, dass das Rad einen Achter hätte. Ich rief den Unfallverursacher an, und er sagte, kein Problem, ich solle das Fahrrad in die Reperatur geben und ihm dann sagen, was es gekostet hat.

Ich habe ihm am 19.05. auf den AB gesprochen sowie die Rechnung über 60,- Euro und meine Kontodaten per Mail geschickt.

Bisher habe ich kein Geld erhalten. Auf mein erstes telefonisches Nachhaken sagte er erst, kein problem, das Geld werde überwiesen. Auf mein zweites Nachfragen vor über zwei Wochen sagte er, das tut mir leid, das Geld hätte schon überwiesen werden sollen, er werde bei der Buchhaltung Druck machen, da die Zahlung über die Buchhaltung laufen würde.

Am 17.06. habe ich dann nochmal eine Mail geschickt, dass ich das Geld noch nicht erhalten hätte, mit der Bitte um Antwort. Darauf habe ich jedoch auch keine Antwort erhalten.

Leider habe ich keine Zeugen und keine Fotos gemacht. Ich weiß im Nachhinein, das war dumm, aber ich hatte zuvor noch nie einen Unfall gehabt, hatte also keine Ahnung, und auf den ersten Blick sah es ja so aus, als hätte das Rad keinen Schaden genommen.

Ich denke, beim nächsten Anruf wird er wieder nur sagen, kein Problem, das Geld wird überwiesen. Ich könnte das Gespräch dann ja mal aufnehmen, damit ich zumindest den Ansatz eines Beweises habe.

Was soll ich nun machen? Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es und mit welchen Kosten sind sie verbunden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?