Zigaretten abschaffen pro und contra argumente?

5 Antworten

Pro:

  • Keine Schockbilder mehr
  • Vielleicht ein paar Raucher weniger

Kontra:

  • Schwarzmarkt für Zigaretten (Jin Ling zum Beispiel, in denen schon Autoreifen und Rattenkot gefunden wurde)
  • Milliarden € Tabaksteuer fallen weg
  • noch mehr Polizeiarbeit, da die sich dann auch noch mit den Rauchern beschäftigen müssten
  • weiterer Eingriff des Staats in die persönliche Freiheit

LG

Ich bin Nichtraucher, hab noch nie geraucht und würde damit auch nicht anfangen. Mich persönlich würde es nicht stören wenns keine Zigaretten mehr geben würde, allerdings gibt es genug Leute die eben nicht drauf verzichten können. Schlichtweg: Mir ist es egal.
Ich glaube wenn die wirklich abgeschafft werden, wirds darauf hinauslaufen das sich alle Raucher einen Vorrat kaufen werden, und diese solange weiterkonsumieren bis die Vorräte erschöpft sind. Danach wirds zu einem "Aufstand" der Entzugsraucher kommen. Ich kenne genug Leute die seltsam und aggressiv werden wenn sie mal keine Rauchen. Man müsste das also schon Monate vorher ankündigen und selbst dann wirds Proteste geben, da Rauchen an sich einfach weltweit "beliebt" ist.
Es ist ja quasi ne Droge, da viele nicht ohne können. Wenns das nicht geben würde und sagen wir mal Deutschland komplett rauchfrei wäre, würde es sicherlich um einiges freundlicher bzw. gemütlicher zugehen, was Diskotheken, Restaurants, Feierlichkeiten, Arbeit angeht. Niemand müsste mehr raus um eine Raucherpause einzulegen, man könnte diese Pausen anders nutzen. Wenn niemand mehr das Bedürfnis hat, eine rauchen zu müssen (in welchen Abständen auch immer) gehts sicher um einiges entspannter zu, allerdings ist der Weg dahin auch schlichtweg unmöglich.

Aber wie schon gesagt, im Prinzip ist es mir egal, da ich in einer Raucherfamilie aufgewachsen bin, aber auch strikter Nichtraucher bin.
Ich kann damit um, daher ist das ganze Thema wohl...schwierig zu bearbeiten, weil einfach klare Aussagen und Anhaltspunkte fehlen.

Contra:

Weniger einnahmen an Steuern, Arbeitsplätze fallen weg, Schwarzhandel könnte ansteigen.

...das reicht, Du musst auch was lernen...:-)

Gruss Rodium

wieso fallen arbeitsplätze weg?

@ironfuss0311

...die Ware muss von A nach B, Import / Export, Händler, etc.

ich bin auch Nichtraucher. Ich mußte aber bis vor kurzem u. a. als Leiharbeiter in div. Firmen auch noch passiv mitrauchen.

Auch mein Vater hat in den 60-90er Jahren noch viel geraucht. Im Auto, in der Wohnung. Ich habe es gehaßt

Die Lobby hat sich Jahrzehnte lang widersetzt. So gab es in NRW immer noch Raucherkneipen, bis auch diese abgeschafft wurden.

In England ist jetzt auch Rauchen im Auto verboten, wenn Kinder mitfahren, selbst in Spanien ist man weiter als bei uns.

Steuereinnahmen aus Tabaksteuer versus hohen Kosten ca. 20 x so hoch für Krebs, Raucherbeine

contra: Bevormundung von Rauchern, illegaler Drogenmarkt für Zigaretten,

pro: weniger Schmutz auf den Straßen, weniger Lungenerkrankungen bei Rauchern und Nichtrauchern, weniger Krebserkarankungen und weniger Pflegebedürftige dadurch

Zusammenfassung: Kompromiss die jetzigen Raucher dürfen weiter, neue Generationen kriegen keinen Tabak verkauft (oder ähnliches)

Contra fehlen noch die fehlenden Steuereinnahmen, sind ja schließlich ein paar Millionen

Bei den Erkrangungen gebe ich Dir nur bedingt recht!

Viele Erkrankungen werden auf´s rauchen geschoben, nur weil die Medizin iwann die Begründungen für einige Krankheitsbilder ausbleiben!

Habe schon Leute erlebt, die elendigst an Lungenkrebs verreckt sind (SRY! für die krasse Formulierung), die Ihr Leben lang nie eine Zigarette angerührt haben!

Und auf der anderen Seite schon Leute erlebt, die seit frühster Jugend qualmen und bis in´s hohe Alter keine Erkrankungen hatten/haben, die man auf´s rauchen schieben kann!

Meine viel eher, dass für eine (entsprechende) Krebserkrankung verschiedene Faktoren zusammen kommen müssen, um diese dann letztendlich auszulösen!

Greetz,

GaiJin

Was möchtest Du wissen?