Zahlungen, Abbuchungen vom Konto eines Toten

9 Antworten

Derjenige, der eine Kontovollmacht für den Todesfall oder einen Erbschein hat, kann bei der Bank die Abbuchung zurückrufen.

Manchmal dauern solche Verwaltungsvorgänge einfach etwas länger. Dadurch kann es schon mal ncoh zu einer Abbuchung kommen.

Man kann natürlich auch direkt bei der Versicherung nachfragen und um Rückbuchung bitten.

Es hat niemand eine Kontovollmacht und das Erbe ist nicht geklärt, wird sich wohl auch noch hinziehen.

@Avantasia

aber den Totenschein gibt es schon und der kann und muß der Bank unverzüglich vorgelegt werden. Die Bank sperrt sofort das Konto für alle Abbuchungen

normal muß man sofort zur Bank. Die blockt alle Abbuchungen. Es ist doch klar, daß man gar nicht alle Versicherungen rechtzeitig anschreiben kann(zumal man ja nicht unbedingt alle kennt). Deshalb ist dieser Weg der wichtigste

Im Normalfall werden die Banken und Sparkassen durch die Behörden umgehend über das Ableben von Kontoinhabern informiert, sodaß die Konten sofort gesperrt werden können.

Hier wäre also bei der Bank nachzuprüfen, weshalb noch Zahlungen abgebucht wurden.

Das kann aber nur jemand machen, der einen Erbschein hat.

Es hat aber noch niemand einen Erbschein. Kann man sonst nix tun?

Der Abbuchung widersprechen bei der Bank. Bei Versicherungen laufen diese Abbuchungen automatisch und je nachdem, wann die Sterbeurkunde dort einging, kann so eine Automatik nicht mehr gestoppt werden.

Sie dürfen es nicht. Man kann sie der Aufsichtsbehörde melden.

Na ja, kommt ja drauf an, in welchem Zeitraum das passiert ist... Gleich zur Aufsichtsbehörde kann eventuell auch eine Nummer zu groß sein.

@anjanni

Das seh ich genauso, anjanni. Auch bei einer Versicherung arbeiten Menschen, mit denen man reden kann.

Oder einfach dort anrufen, weil automatische Vorgänge und Eingang einer Sterbeurkunde sich überschneiden. Die buchen das zurück oder zahlen es mit einer eventuellen Versicherungssumme zusammen aus.

Was möchtest Du wissen?