Woran kann ich erkennen, ob ein Wert an der Börse steigen oder fallen wird?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst dich über die Firmen schlau machen, welche Branche boomt zur Zeit, wo ist ein Boom zu erwarten. Z.B. erneuerbare Energien auf Entwicklungen achten. Bösennachrichten lesen, bestimmte Foren, Zeitschriften, Medien, Internet, Chartanalysen (z.B. Onvista.de). Kontakte zu gleichgesinnten knüpfen die schon lange dabei sind und sich intensiv damit auseinander gesetzt haben. Mit der Zeit entwickelt man ein Gespür. Wenn eine Firma etwas bahnbrechendes erfindet geht der Kurs hoch, stellt sich heraus, das es ein Flop ist, fällt sie schneller als der Aufstieg.

Keiner ist dagegen gefeit, wenn ein Unternehmen betrügt und Zahlen schönigt, Aufträge vorgaukelt, die nicht da sind u.s.w.

Man muss auch abgebrüht sein und nicht nervös werden. Versuchen am tiefsten Punkt zu kaufen und am höchsten zu verkaufen. Da ist auch Glück mit im Spiel. Wer da nervös wird macht Fehler. Wenn man sowas macht, muss man ein Risikokapital haben, was nicht so weh tut wenn man es verlieren würde. Dann ist man wesentlich ruhiger als andersrum.

Wichtig ist auch breit zu streuen und nicht nur bei einer Firma zu investieren. Ein Freund von mir muss jeden Morgen die Börsennachrichten hören / lesen, sonst ist er krank. Wenn er irgendwo von einer interessanten und vielversprechenden Firma hört, macht er sich über diese schlau und versucht alles über diese In Erfahrung zu bringen. Liest z.B. auch deren Geschäftsberichte der letzten Jahre.

Trotzdem hat er ganz schön bluten müssen als die Krise kam, da darf man nicht nervös werden, gute Firmen erholen sich wieder. Wenn jemand sein "letztes" Geld in Aktien investiert, ist die Gefahr gross, das derjenige auf die Nase fällt, weil man dann naturgemäß sehr nervös ist.

Mein Freund hat mir mal 1000 Euro gegeben für die Börse. Er sagte, machst Du Gewinn, bekomme ich was ab, machst Du Verlust, reden wir nicht drüber. Da bekam ich einen Geheimtipp, damals die Firma Comroad. Klappte alles super, die stiegen und stiegen, bei 5,40 Euro gekauft und waren schon bei 19, 80 Euro. Dann kam heraus, das die betrogen haben mit falschen Zahlen und Aufträgen, die keine waren. Und Peng, war die Aktie auf 40 cent. Tja....habe dazu gelernt ;) ...hätte die bei 19 Euro verkaufen sollen. Im freien Fall konnte ich sie auch nicht mehr verkaufen, wollte keiner. Ging sehr schnell.

Aber so ist das eben.Man muss ein Gespür entwickeln und Erfahrungen sammeln.

Schau dir mal den Film Wallstreet mit Michael Douglas an, aber den ersten, der 2. war Mist. Der ist gut ;)

Wall Street ist mein Lieblingsfilm, ich habe ihn glaube ich schon 20 Mal gesehen :D...nur da wird eben genau dass ausgesagt, was ich befürchte: Du brauchst Optionen , die du nur in bestimmten höhen bekommst (Blaues Hufeisen liebt Annacott Steel) ansonsten kannst du wirklich nur auf Glück hoffen. Eine Frage noch: Handeln sie immer noch mit Aktien?

@guru89

Mein Freund, der seit 3 Jahren nach Thailand asugewandert ist, ja. Ich nicht mehr. 1. war es eine Lehre für mich 2. habe ich kein Geld dafür übrig, was ich "schmerzlos" verlieren könnte.

Käme noch dazu, das ich Berufsbedingt nicht genug Zeit dafür übrig hätte.

Der Film ist auch mein Lieblingsfilm ;) Es gibt noch einen sehr guten, aber mir will der Titel einfach nicht einfallen. In dem hat eine Großbank mit dubiosen Machenschaften, welche Bank tut das nicht, einen Mann ruiniert. Der Sohn spezialisierte sich auf Mathematik und Aktien. Der wurde so gut, das er von dieser Bank angeheuert wurde, was sein Ziel war. So hat er dann die Bank "vor die Wand" laufen lassen und sich damit gerächt.

Was da insgeheim alles abläuft weiß niemand, man kann es nur ahnen. Die haben Möglichkeiten, die wir nicht haben. Auch wenn Manipulationen verboten sind, wird es sie geben. Aber ich denke, das es in dieser Form selten ist. Im Großen und Ganzen kann auch unsereins seinen Schnitt machen, habe ich ja bei meinem Freund gesehen. Bis auf die Krise, hat er immer Plus gemacht, auch wenn er hier und da verloren hat. Da war nicht nur Glück dabei.

Leider habe ich seit längerem keinen Kontakt mehr zu ihm und weiß nicht, was aus den Verlusten durch die Krise geworden ist. Meine letzte Information, das er wieder auf der Gewinnschiene war.

Einen Teil hatte er in längerfristige Geschäfte / Aktien gesteckt und mit einem Teil zockte er in heiklen Tagesgeschäften wozu er quasi live mit einer Software an der Börse war. Das war eine Software einer Schweizer Bank, bei der er Kunde ist. Aber frag mich nicht, was das war.

Er hatte mich mal eingeladen mit in die Schweiz zu fliegen, als bei dieser Bank eine Art Lehrgang für die Kunden darüber angeboten wurde. Für mich war es langweilig und habe fast alles vergessen. Er wollte das ich mich auch damit befasse und irgendwo habe ich auch noch was gespeichert.

Ich sollte ihn unterstützen mit seinem Geld, war mir aber zu gefährlich und ich habe nicht das passende "Kleingeld". Daher habe ich mich mehr meinem Job gewidmet und weiß daher kaum noch etwas genaues darüber.

Ich kann nur sagen, man muss sich intensiv damit ausenander setzen und das Geld wirklich übrig haben. Aber da auch größere Summen für Tagesgeschäfte, sonst lohnt es sich nicht. Das war meine Erfahrung, die ich damit gemacht habe.

@fasty2003

Ja, wie gesagt, ich bin erst 15, insofern könnte das noch schwierig werden :D Später möchte ich ins Bankwesen (vorallem Invetmentbanking) gehen, nur möchte ich kein skrupelloser Zocker werden, und ich habe das Gefühl (zum Thema Gordon Gekko, auch wenn der mir irgendwie sympatisch ist) man kann nur Erfolg haben, wenn man über Leichen geht (Bluestar, ich halte mich mal an alle Daten des Films). Und außerdem verkünden immer mehr den Untergang des Systems, die Kinos werden von Apokalypsenfilmen wie "In Time" (kein schlechter Film übrigens, kann ihn nur empfehlen) und "Der große Crash" überflutet...jeder weiß, dass eine Revolution bevorsteht, aber keiner weiß, was danach kommt!

@guru89

Ja, ich befürchte, das es mit dem Euro und damit Europa kein gutes Ende nehmen wird. Denn egal was die Politik unternimmt, die Märkte beruhigen sich nicht, das Vertrauen in den Euro schwindet und die Kredite für die Länder bleiben teuer. Warum? Weil die Politik wie immer zu träge ist. Diese Meinung haben auch Experten. Eine Revolution glaube ich weniger.

Naja, da hast Du ja noch viel vor wenn Du Investmentbanker werden willst ;) ...Gerade die haben viel "Mist" gebaut und gut daran verdient, nicht alle, aber viele. Wenn Du so weit bist, wirst Du anders denken ;) Ich halte das aber für normal, "Man lebt nur einmal", oder? Wenn ich noch mal die Wahl hätte, würde ich auch etwas "anderes" lernen und in die gleiche Richtung gehen, auch wenn man sehr viel dafür tun muss. Aber wenn man ein festes Ziel hat und mit einem unbändigem Willen daran fest hält, ist alles möglich.

Und wenn ich so sehe wie und was Du mit 15 schreibst, wirst Du das schaffen ! Die meisten in deinem Alter haben kein richtiges Ziel, schon garnicht so eins und schauen solche Filme wie Wallstreet. Und wenn Du dann noch Chinesisch lernst, Englisch sowieso, dann steht dir später alles offen ;)

Hahaha...ich sehe grad auf RTL II Late News, wie massenweise Euro Scheine gedruckt werden.

Die beiden Filme werde ich mir auch noch ansehen, ist ja mal klar. Demi Moore und Kevin Spacey in der große Crash garantieren schon einen guten Film.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und ein schönes Weihnachtsfest !

@fasty2003

Chinesisch :D Jaja, Shanghai, Nachfolger New Yorks....wenn da nicht die verdammte Regierung wäre! Aber egal, vielen Dank für alles!!! :)

Naja wenn man das wüsste, wären wir wohl alle reich.

Es gibt als Vorhersage bei den Fachleuten 2 Varianten:

  1. Die Chartanalyse, da schaut man sich die Charts (da wo die Linie rauf und runter geht) an und zeichnet ein paar Hilfslinien rein, wie 38 Tagesdurschnittskurse etc. Ist natürlich nicht 100%ig zuverlässig, geht aber schnell.

  2. Die Unternemensanalyse, dabei untersucht man alle Informationen zu einem Unternehmen, um dessen Aktienwertentwicklung vorherzusagen. Dabei werden, Bilanzen, Hauptversammlungen, die Zusammensetzung der Aktieninhaber und viel mehr untersucht, auch die äuseren Umstände, was nicht nur sehr lange dauert... Ist auch nicht 100% zuverlässig. Kann aber wenn nichts unerwartetes passiert (und das geht immer) besser auskunft geben als Verfahren 1.

Wenn du NICHT von Fach kommst, dann lass die FInger von Aktien, das ZEug durchblickt der LEihe nicht und wenn er denkt er blickt es hauen ihm die Profis alles um die Ohren, dass er nciht mehr weis wo oben und unten ist. Leg dein Geld, wenn es weniger als 5000 Euro (und die sollten vielleicht 10% deines gesammtes Kapitals sein) sind nicht in selbstgeschusterte Aktienpakete an. Kauf dir lieber ein Rubbellos, das ist unkomplizierter und deine Chance ist ähnlich gut.

Wie wahr wie wahr.....

Und wie kommt man in die "Fachwelt"? Beziehungen zu Gordon Gekko? Und wie hat´s der geschafft? (Bin ja erst 15, kann ja noch gar nicht handeln ;) )

@guru89

Gorden Gekko ist eine fiktive Person. Wenn du in die Richtung willst, geht das in Richtung BWL Studium oder ähnlichem, infromier die doch mal bei der deutschen Börse AG, vielleicht kommt man auch per Ausbildung da rein.

Eine BAnk- oder kaufmännische Ausbildung kann dir die grundsätzlichen Begriffe und FUnktionen, mal tiefer mal oberflächlicher, nahe bringen. Doch zum Börsenmogul macht dich das noch lange nicht.

Liest du schon Faschzeitschriften? (Nein die Bild ist keine xD)

Ohne eine hohe Schulbildung wirst du in dem Gewerbe wohl nie Fuß fassen, also geh studieren. Alles andere ist Glücksspiel.

@An1989di

Ich lese hin und wieder Financial Times, ansonsten DIE ZEIT und Starnberger Merkur oder Spiegel (hat die Bild überhaupt nen Wirtschaftsteil ? ;) ), und das mit der hohen Schulbildung sollte auch kein Problem sein:Nein, der Punkt ist, dass ich mir mit nen paar Freunden nen Spaß draus mache, auf echte Kurse zu wetten. Unser Problem ist, dass wir sehr schnell herausgefunden haben, dass wir (Überraschung) die Ursachen für Käufe oder Verkäufe nicht herrausfinden konnten...deshalb hab ich mir gedacht: Schauen wir mal, was gutefrage.net dazu sagt...immerhin, auch wenn mir das für meine Wetten wenig bringt, ich bin klüger geworden :D

@guru89

Na das ist doch immerhin was, ich finde gut das ihr da echt interesse dran habt. Aber wetten ist halt auch nur ein kleiner kurzfristiger Teil des Marktes.

@An1989di

Aber man lernt immerhin mal ein paar Basics: (Öffnungszeiten, Durchschnittsvolatilität, Großunternehmen etc.) :D

@guru89

Frag doch mal in deiner Bank nach, ob sie Broschüren zu dem Thema für dich haben (sag im Zweifelsfall es wäre für die Schule), da kanns tdu bestimmt auch ein paar nützliche Sachen abgreifen.

@An1989di

Ich konnte schonmal ein Praktikum in der Wertpapierabteilung der HVB machen, hat außer Wissen trotzdem nicht viel gebracht :D

Das ist keine Wissenschaft, das sind Erwartungen an das was passieren könnte, zb. wird es ein harter Winter steigt Kali und Salz, steht ein Krieg bevor steigen die Aktien von Rüstungsfirmen, ist der Krieg zu Ende kauftst du Papiere von Firmen die im Straßenbau aktiv sind usw. Der Trick ist, die Papiere zu kaufen bevor das Ereignis eintrifft, ist wie Kaffeesatzlesen

Wenn das Unternehmen gut läuft und gute Zukunftserwartungen hat Steigt der Aktienwert und andersrum halt. Aber da gibt es noch unzählige andere Faktoren, die eine Rolle spielen.

www.boerse-online.de

Ein Aktienkurs sinkt (steigt) wenn es mehr (weniger) Angebot als Nachfrage gibt.

Schwankungen bei Angebot und Nachfrage unterliegt unzähligen psychischen, politischen, wirtschaftlichen, taktischen, etc. Einflüssen, dass es sehr schwer ist einen Kurs vorauszusagen.

Es gibt verschiedene Ansätze. Manche vertrauen auf die Analyse des Marktes (Markttechnik) andere versuchen alle möglichen Einflüsse vorherzusehen und traden danach.

Kurz gesagt: Es gehört einiges dazu, wenn man mehr als nur einen Trend erkennen will und 100%ige Sicherheit hat selbst der Profi nicht.

Was möchtest Du wissen?