Wohnung mieten, trotz momentaner Arbeitslosigkeit?

5 Antworten

Das wird zumindest schwierig sein. In der regel fordern Vermieter einen Nachweis über regelmäßige Einkommen, sprich: Lohn- /Gehaltsabrechnungen. Aber unmöglich ist es nicht, auch unter diesen Voraussetzungen eine Mietwohnung zu bekommen. Sprich doch mal mit dem zuständigen Sozialamt, vielleicht kann man Dir hilfreich unter die Arme greifen.

Ich will nichts vom sozialamt, will alles selbst bezahlen. Das geld reicht für mind.zwei jahre, aber ich habe natürlich vor so bald wie möglich wieder zu arbeiten.

also bremerina, wenn bei euch der Markt wirklich so ist, dass massig leerstand an Mietwohnungen ist, solltest du dir keine Sorgen machen müssen. Erstens: Es gibt keinerlei Verbot, dass dir der Vermieter keine Wohnung vermieten DARF. Das heißt, es ist alles eine Verhandlungssache. Wenn massig leerstand ist, wird sich der Vermieter in der Regel freuen, die Wohnung loszuwerden und dir also auch entgegenkommen. In Hamburg wäre die Sachlage ganz anders, da ist man glücklich, wenn zu einer Wohnungsbesichtigung "nur" 20 Parteien auftauchen und wenn man dann in einer ungünstigen Situation ist, hat man schon verloren.

Schau dir Wohnungen an, die dir gefallen, und dann, wenn dir eine gefällt, sag das dem Vermieter, und schau, was er haben will. Diskutier mit ihm, nicht mit uns :-)

Wenn, ein Sparbuch oder sonstigen Beleg für das Vorhandensein von dem Geld. Aber ohne ein Konto, auf das regelmäßig Geld kommt, und von dem die Miete an mich überwiesen wird, würde ich mich als Vermieter nicht darauf einlassen. von einem Sparbuch kann man i.d.R. nichts überweisen, und Barzahlung würde ich nicht akzeptieren. Wäre mir alles viel zu unsicher.

Ich hinterlege meine Kaution bei Abschluß des Mietvertrages und fertig. Solang ich meinen Mietzahlungen regelmäsig nachkomme, gehen den Vermieter meine Einkommensverhältnisse einen .... an. Mit einen Vermieter der damit oder Birgschaften kommt rede ich garnicht weiter. Es gibt genug freie Wohnungen.

@Ule03725

Ja, denke ich auch so. Aber ob das funktioniert?

Du bekommst aber irgendwoher regelmäßig Geld?

Und die Wohnung ist auch nicht zu groß, falls das jetzt gerade HartzIV sein sollte?

Kläre ab, welcher Teil der Miete von den entsprechenden Behörden übernommen wird. Mit dieser Auskunft (vielleicht auch schriftlich) könntest Du mich jedenfalls überzeugen.

Ich muss kein geld bekommen, ich habe doch geld. Ist geld denn nicht gleich geld? Wozu spart man denn, wenn man das ersparte in notfälle nicht benutzen kann??

Ich hatte mich als ich umgezogen bin mit meiner Vermieterin über meine Nachmieter unterhalten, die Hartz IV Empfänger sind!!! Sie meinte, die sind ihr sogar ganz recht, denn da kommt das Geld vom Amt und das würde immer zahlen!!!

Was möchtest Du wissen?