Wohnung besenrein (Mietvertr 1938), müssen ordentlicher Teppichboden und Linoleum raus?

5 Antworten

Ich würde beides drin lassen und "besenrein" einfach im Sinne von "Linoleum ruhig mal gewischt" und "Teppich gescheit gesaugt" frei interpretieren.

Die Alternative für Vermieter oder Nachmieter wäre, Du würdest den Kram rausreißen und nackte Bohlen hinterlassen. Das ist im Zweifelsfall ungünstiger für eine Neuvermietung, als wenn der (ggf. verwohnte) Zustand einfach erhalten bleibt.

Falls die Wohnung in einer Großstadt ist, wo tendenziell eher Wohnungsmangel herrscht, könntest Du auch gezielt selbst Nachmieter suchen und einen Deal vereinbaren: keine Renovierungsaufwände auf Deiner Seite, dafür z. B. Nachmieter ein Monat mietfrei auf Deine Kosten. Dann kaufst Du Dich quasi von irgendwelchen Verpflichtungen frei.

Kleiner Tipp noch: wenn der Mietvertrag so alt ist, achte darauf, ob es da ein Kautionskonto gibt. Das dürfte zwar bei der Währungsreform nach dem 2. Weltkrieg einmal deutlich runtergerissen worden sein, könnte aber durch die lange Laufzeit einen guten Zinseszins-Effekt erzielt haben.

Wohnung muss besenrein übergeben werden. 

Trotzdem kann der Vermieter verlangen, dass Veränderungen an der Mietsache rückgängig gemacht werden.

Wenn z.B. die Wohnung ohne Teppich war; Du ihn drin lässt und der Vermieter das duldet, dann gilt für den nächsten Mieter dass die Wohnung mit Teppich vermietet wurde und wenn der dann abgenutzt ist, muss der Vermieter für Ersatz sorgen.

Wer weiß die Rechtslage genau?

Ich: Selbstverlegter Bodenbelag wäre zu entfernen. Rechtsgrund: Rückbaupflicht in den angemieteten Zustand.

Davon wäre bei Anmietung der Whg. in der Vorkriegszeit auszugehen :-O

Und genau das klärt man bei rechtzeitiger Begehung der Mietsache mit dem VM und lässt sich das schriftlich geben (Mängelfreiheit Übergabeprotokoll).

Jeder andere Rat hierzu ist grob fahrlässig, riskiert man bei dessen Befolgung Schadensersatzforderungen wg. Ersatzvornahme oder Mietausfall :-O

G imager761

Da es 1938 wohl noch keine Teppichböden gab kann der Vermieter möglicherweise  verlangen, dass dieser entfernt wird.

Ich würde bei einem derart alten Vertrag "Linoleum" und Teppichboden drinlassen.

Wie alt ist deine Mutter? Der Mietvertrag von 1938 bestünde jetzt 79 Jahre, da müsste sie ja jetzt bereits mindestens 97 Jahre alt sein!

Erzählst du uns hier ein Märchen?

Was steht denn zu Schönheitsreparaturen etc. im Mietvertrag?

Merkwürdige Art des Umgangs, was soll das mit den "Märchen"? Es wohnte schon mein Großvater drin.

Was möchtest Du wissen?