Wo kann ich mit niedrigstem Startkapital schon an der Börse "spielen" und wie hoch ist das kleinste

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin, bei cmcmarkets kannst Du ab 1,-€ handeln ohne Mindesteinlage. Um Dich heranzutasten ohne gleich richtig Federn zu lassen, ist das genau richtig. Außerdem ist die Handelsplattform die Beste, die ich je gesehen habe. Ich habe nämlich das gleiche gesucht wie Du. Wenig Geld, alles handeln, wenig Risiko. Ach so. Das Risiko kannst Du dort für jeden Trade individuell einstellen. Hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen. Schöne Weihnachten! :)

Hallo demu78, vielen Dank für Deine Antwort. In der Tat, ich sehe, dass Du mich verstanden hast. Ich bin gleich mal auf die Seite von CMC gesurft und ich muss sagen, sie scheint die Seite von Plus500 um ein Vielfaches zu übertreffen. Das mag vielleicht nur der erste Eindruck sein, aber immerhin. Ich bin so froh darüber, jemanden gefunden zu haben der "meine Sprache spricht"! Also, nochmals besten Dank und auch Dir ein gesegnetes Weihnachtsfest. Liebe Grüsse Der Dahinfliesser.

Naja das geht derzeit eigentlich bei ziemlich vielen Brokern.

Wenn du wirklich nur wenig Kapital hast, dann würde ich Dir einen Broker wie XM raten, der Microlots anbietet. Dann kannst du schon mit sehr kleinen Positionen handeln.

Ansonsten würd eich Dir raten einfach mal mehrere Demo Konten bei verschiedenen Brokern aufzumachen um ein gewisses Gefühl fürs Trading zu bekommen.

Hallo, du musst aber noch beachten, dass du bei den CFD´s auch einen negativen Hebel hast. Aus Cent beträgen, können so auch schnell hohe Verluste enstehen. Momentan kostet dich eine Commerzbank Aktie (CFD 5% Margin) gerade mal 7 cent (circa), wenn du 100 kaufst, bist du bei 7 Euro, dass hört sich nicht viel an. Sollte der Kurs aber auf einen Schlag drastisch an Wert verlieren, sagen wir mal um 30 Cent, hast du 30 Euro Verlust. Bei 100 Euro Startkapital ist das ein kurzes vergnügen bzw. du schrottest unter Garantie in kürzester Zeit dein Konto. Von Indice-Handel würde ich dir ganz abraten, wenn du den DAX 1 Euro Mini handelst, ist jeder Punkt 1 Euro Wert. Ausserdem musst du noch die Margin stellen, dass verringert dein Kapital wieder, also hast du effektiv nicht mehr 100 Euro zum handeln, sondern nur noch ungefähr 75 Euro. Nach einigen Fehltrades (passiert uns allen) kannst du die Margin nicht mehr stellen und auch nicht mehr handeln. Um weiter zu traden musst du wieder was einzahlen, wenns wieder nur 100 Euro sind, wird das Spiel sich wiederholen. 100 Euro sind einfach zu wenig um Verlustserien zu überstehen. Mach dir lieber eine Demokonto bei CMC, IG Markets oder Flatex, so kannst du mal ein bisschen üben und sehen, wie schnell 100 Euro weg sein können...

Google mal CMC...

Hallo,

also um an der Börse Geschäfte machen zu können, brauchst Du erstmal ein Depot. Damals, als Wertpapiere noch physische Güter waren, wurden diese in den Banken gelagert. Das ist heute genauso, mit dem Unterschied, dass die Wertpapiere digital gelagert werden. Ein Wertpapierdepot bekommst Du von Deiner Bank. Über Onlinebanking lassen sich dann i . d. R. leicht Orders ausführen. Und natürlich gibt es Wertpapiere, die nur wenige Cent kosten. Es gibt da allerdings einen Haken: Damit die Handelsplätze (z. B. das elektronische System XETRA bei den Standardwerten im Inland) Deine Order ausführen, wollen diese Provision haben. Die Mindestprovision beträgt soweit ich weiß 12,50 € pro Order plus einen gewissen Prozentsatz des Orderwertes. Daher empfiehlt es sich heutzutage, Orders für mehrere hundert Euro auszuführen. Ein "spielen" ist schwierig. Du kannst natürlich auch das Börsenspiel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung versuchen: http://boersenspiel.faz.net/ Allerdings fehlen dort z. B. Fonds.

Hallo lieber Whre0815, recht herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort. Ich habe mich nicht präzise ausgedrückt. Entschuldige bitte. Nun, damit Du weisst, worum es geht: ich habe mich bei der Platform Plus500 angemeldet und dort ein Demokonto eröffnet. Sowie ich es verstanden habe, findet dort der Handel mit CFD Anteilen statt. Wie gesagt, ich besitze nur ein Demokonto, was aber die Option beinhaltet mit den tatsächlichen Kursen zu "testen". Aber es bleiben Zweifel, welches Kapital denn tatsächlich vonnöten ist, wenn es andere Plattformen gibt, die den Handel im Centbereich erlauben und von daher auch ein geringeres Startkapital erforderlich ist. Bei Plus500 gehe ich davon aus, dass 100,00€ durchaus als Einstieg genügen würden. Kennst Du andere Möglichkeiten mit einer Beteiligung unter 100,00€? Dann wäre ich Dir sehr verbunden, wenn Du mir weiterhelfen würdest. Deshalb sprach ich übrigens von "spielen", denn als ernsthaftes Kapitalmanagement sind mögliche Centgewinne wohl nicht zu werten. Dennoch sehe ich da klar einen Unterschied zwischen dem "Daddeln" im Fun-Modus und dem realem "Spielgeld". Vielen Dank nochmals für Deine bisherigen Informationen. Im Übrigen würde ich mich natürlich freuen, wenn sich die ganze Community angesprochen fühlen würde mir zu antworten. Liebe Grüsse der Dahinfliesser

Was möchtest Du wissen?