Wo kann ich die Betriebskostenabrechnung prüfen lassen?

18 Antworten

Wenn Zähler vorhanden sind (Wasser, Wärmemenge) kannst Du Deinen Verbrauch selbst kontrollieren. Bei den im Mietvertrag aufgeführten umlagefähigkosten Nebenkosten (Grundsteuer, Gebäudeversicherung, Schornsteinfeger,...) kannst Du Dir Rechnungskopien geben lassen - Du hast ein Recht darauf. Nur Mut, ab Anfang scheint so eine Abrechnung etwas kompliziert. Aber je länger man draufschaut umso verständlicher wird sie einem :-)

Also, hör bloß auf mit dem Mieterschutzbund, da zahlt man die Aufnahmegebühr und den Mitgleiedsbeitrag und bekommt rein gar keine "echte" Hilfe. Die fragen einen, was man glaubt an der Abrechnung falsch ist und dann soll man selbst einen Brief an die Verwaltung schreiben. Natürlich mit dem Hinweis, dass man beim DMB war. Geholfen hat es weder mir, noch etlichen Bekannten. Wie können die denn eine Abrechnung prüfen, ohne wichtige Unterlagen zu sehen? Ich habe durch Zufall den NÜV im Internet entdeckt nuev.de , die haben mir sehr geholfen. Super Ergebnis, wenig gezahlt und viel mehr zurück bekommen, als gedacht :-) Ich bin jetzt da Mitglied und lasse jedes Jahr meine Betriebskosten dort prüfen und zahle fast nichts. Also, wenn Du wirklich Hilfe und Klarheit willst, dann schau doch mal nach unter nuev.de. Die sitzen übrigens auch in Berlin.

Habe bei Amazon ein Buch entdeckt, “Betriebskosten und
Abrechnungen rundum verstehen“ von Pellmann. Vielleicht hilft Dir das auch beim
Prüfen weiter. Da ist ein Fragenkatalog auf der CD, wo du mit ankreuzen antwortest.
Am Ende kommt ein sachlich fundierter Brief an deinen Vermieter raus, mit
Korrekturblatt. Da sieht der gleich um was es geht. Ich war erst skeptisch.
Aber ich habe wegen einem Rechenfehler Tatsache über 30 € erstattet bekommen.
Da hat sich das Buch mit ca. 24€ schon gerechnet. Deine Heizkosten kannst du
auch noch damit prüfen. Wenn es dir nicht hilft, kannst du es im Zweifel zurückschicken.

1. @ Wolfgang Foerster

Den Begriff Nebenkosten wirst du in keinem Gesetz oder einer Verordnung finden. Es heißt dort immer Betriebskosten.

Nebenkosten sind umgangssprachlich und beinhalten die Kosten für Heizung und Warmwasser, sowie die sogenannten kalten Betriebskosten.

2.

Der Vermieter/Verwalter muss dir die Unterlagen nicht zusenden, außer es wären zu weite Entfernungen für dich zurück zu legen. Aber er darf pro Kopie 50 Cent verlangen. Da ist die Einsicht im Büro sicherlich preiswerter.

3.

Wenn du mit verschiedenen Punkten der Abrechnung nicht klarkommst, dann wende dich besser an ein Forum für Wohnraummiete. Z.B. http://www.mietrecht.unserforum.de

Das kostet im Gegensatz zum Mieterverein nichts. Und dort erhälst du fachkundigen Rat.

muß sich aber dann leider alleine mit dem Vermieter auseinander setzen. Wer`s kann o.K., aber kompetente Hilfe auch in der Auseinandersetzung tut manchmel schon gut. Kenne den Vermieter ja nicht!! Aber wenn es ein "Stinkstiefel" ist, dann würde ich nicht alleine mit Paragraphen aufwarten müssen.

@comarel

"Kompetente Hilfe in der Auseinandersetzung". Wie soll das funktionieren, denkst du, dass da jemand vom Mieterverein anruft, oder persönlich vorbei geht?

Die Personen, die ich in diversen Foren zum Mietrecht beraten habe, haben jedenfalls ihr Recht bekommen. Und mehr wollen wir ja nicht.

Hallo,

Finger weg von der Hausverwaltung Sommer, die man hier lobt und im Internet findet! Es geht nur ums Geld. Habe kürzlich meine Nebenkostenabrechnung dort prüfen lassen und mich schon gewundert, warum nur eine Kopie des Mietvertrages, sowie der letzten beiden Abrechnungen verlangt wurden, obwohl ich nochmals fragte, ob nicht auch die einzelnen Rechnungen benötigt werden, dies wurde verneint und ich würde bald Ántwort per Post erhalten. Ich wurde bezüglich einer Antwort öfter vertröstet und erhielt dann heute eine Antwort per Mail, dass kein Fehler in der Abrechnung gefunden werden konnten, da ja auch keine einzelnen Rechnungen vorlagen. So, kann jeder eine Abrechnung prüfen und für 25 Euro ein gutes Geschäft. Sehr unseriös!

Hallo,

woher hast du die ganzen Rechnungen? Als Vermieter ist man nicht verpflichtet Kopien auszuhändigen. Die Vermieter sind nur zur Einsicht verpflichtet. Im übrigen ich würde auch nie einen Vertrag in "echt" versenden, sondern nur als Kopie. Das ist ein sehr wichtiges Dokument für mich. Bei mir hat die Firma Hausverwaltung Sommer schon einige Fehler in der Betriebskostenabrechnung gefunden. Und ich habe schon 2x mal prüfen lassen und das mit Erfolg. Nur mein Vermieter will die Abrechnung unbedingt selber machen. Ciao Hans und Silvia

Was möchtest Du wissen?