Wo bekomme ich einen Kredit, welchen ich erst nach einigen Monaten abzahlen muss?

8 Antworten

Wenn der Arbeitgeber nicht zahlt, wendet Euch doch an das Grundsicherungsamt (in jedem Rathaus oder Bezirksamt) und schildert Eure Lage. Vielleicht bekommt Ihr von dort Geld für Miete und zum Leben.Mit dem Aufnehmen von Krediten wäre ich vorsichtig, die wollen nur gut an Euch verdienen. Ich wünsche Euch viel Erfolg!

Gegen Kredite übers Internet ist doch nichts einzuwenden. Oft sind die Konditionen hier nämlich noch eine Spur besser, als bei derselben Bank vor Ort. Natürlich sollte immer abgewogen werden, ob eine Kreditaufnahme wirklich sinnvoll ist. So bietet zum Beispiel die Citibank einen Kredit, bei dem die erste Rate erst nach 89 Tagen, also rund 3 Monaten, zurückzuzahlen ist.

Überleg Dir bitte genau , ob Du den Kredit wirklich dringend baruchst.Verschuldet ist man schnell. Wenn ihr jetzt schon nicht gleich den Kredit abzahlen könnt, dann kann es in paar Monaten vielleicht schon schlimmer sein. Wenn es wirklich nötig ist, dann versuch erst bei der Verwandschaft.Die Kredithaie nehmen immer schön hohe Zinsen. Als normalsterblicher kannst Du das vorher gar nicht rauslassen. Wenn s nicht unbedingt sein muss, lass lieber die Finger davon und such eine andere Lösung.

Lieb gemeint dein Rat aber wenn der Arbeitgeber nicht zahlt und keiner in der Familie aushelfen kann, muss man einen Kredit aufnehmen, um nicht Obdachlos zu werden. Da die Hoffnung besteht, irgendwann das Gehalt zu bekommen aber nicht absehbar ist wann, ist ein Kredit die einzige Lösung.

@KleineFrage

wenn der Arbeitgeber kein Gehalt zahlt, kannst Du ja Insolvenz anmelden, dass heisst nicht für Dich sondern den AG. Geh hin zu Deinem AG, erkläre ihm Deine Situation und fordere ihn auf, innerhalb von 48 Stunden dein Gehalt zu zahlen, anderfalls würdest du beim Amtsgericht Insolvenz beantragen. Du erhältst dann, wenn die Insolvenz beantragt ist, über das Arbeitsamt Insolvenzgeld, ist das Unternehmen tatsächlich insolvent, und du wirst arbeitslos, erhältst du nach 3 Monaten Insolvenzgeld Arbeitslosengeld.... Versuch es mal auf diesem Wege... meisst zahlt dann der AG sofort

@RaiDam

Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn. Natürlich kann kein Arbeitnehmer die Insolvenz seines Arbeitgeber anmelden.

@KleineFrage

Hallo,Du kannst Dich doch wegen Deinem AG nicht verschulden??!!Wer den in 5 Monaten immer noch nicht zahlt sind die Zinsen schon hoch. Ich würde aufs Sozialamt gehen und die Situation genau erzählen.Die können Dir bestimmt weiterhelfen. Vielleicht bekommst Du vorrübergehend Stütze und kannst diese dann nach Erhalt Deines Lohnes zurückzahlen.

@dock69

Insolvenz selbst auslösen

Der Informatiker machte sich kundig und erfuhr, dass auch Mitarbeiter als Gläubiger vor Gericht eine Insolvenz auslösen können. "Unsere Belegschaft war sich darin aber nicht einig. Keiner von ihnen wollte der Firma den Todesstoß versetzen beziehungsweise das Risiko eingehen, vom Chef auf Rufschädigung verklagt zu werden", berichtet Lauterbach. Nach drei Monaten unregelmäßiger Gehaltszahlungen und mehreren Mahnungen and den Arbeitgeber kündigte er fristlos.

Laut Rechtsexperten Breer kann in Härtefällen auch das Arbeitslosengeld II als Darlehen beantragt werden. "Dafür müssen aber die üblichen Voraussetzungen erfüllt sein", gibt er zu bedenken. Wer noch Geldreserven hat, muss vor Gericht um seinen Lohn kämpfen.

"Es ist wichtig, mit der Arbeitsagentur so bald wie möglich Kontakt aufzunehmen, wenn das Geld nicht mehr kommt. Die Berater helfen auch bei der Formulierung von Mahnschreiben", sagt Lauterbach. Die Drohung, nicht mehr zu arbeiten, habe bei ihm vorläufig für ein Wunder gesorgt: Es kam wieder Geld. Das helfe aber nur solange noch Aufträge fertig gestellt werden müssen. "Heute würde ich es so machen: Nach einem Monat ohne Geld eine Mahnung, nach zwei mit der Arbeitsagentur sprechen und gegebenenfalls die Arbeit verweigern und nach drei Monaten fristlos kündigen. Falls bis dahin kein Insolvenzantrag vorliegt."

@dock69

"Sorry, aber das ist absoluter Blödsinn. Natürlich kann kein Arbeitnehmer die Insolvenz seines Arbeitgeber anmelden."

Nein, das ist kein Blödsinn!!! Wenn die Firma ihm Geld schuldet und er den üblichen Weg (Mahnverfahren, Gerichtsvollzieher) gegangen ist, kann er als Betroffener natürlich einen Fremdinsolvenzantrag stellen.

ich würde in mehreren Schritten vorgehen, als erstes mal das Zinsniveau der Kreditierugsumme vergleichen und als nächstes daraus schlußfolgernd, die Konditionen mit der Bank nachlesen und als letztes mit den Banken meines Vertrauens ein individuelles Gespräch verinbaren...die Möglichkeit einer Zahlpause gibt es in jedem Falle.....und noch eins Finger weg von dubiosen Angeboten...

.. stimme blondi und andreas 48 voll zu. Vor allem Fniger weg von den Krediten übers Internet. Zwar kann man Vergleiche übers Internet anstellen, aber bei irgendwelchen KReditanstalten, die nur übers Internet Lredite vergeben, ist vor allem Vorsicht gefragt. Sie blenden mit niedrigen Zinsen, doch sind dort meist höhere Bearbeitungsgebühren. Oft sind die Zinsen auch nur bei Krediten, die innerhalb von 6 Monaten zurückgezahlt werden müssen, niedrig, längere Laufzeiten sind dementsprechend sehr viel teurer als bei Banken und Sparkassen... Also: Augen auf

Was möchtest Du wissen?