Wieviele Stunden darf ich während des Urlaubs aufschreiben?

10 Antworten

Das stimmt schon so - Urlaub hast du nicht 8 Stunden am Tag, sondern ganztägig. Du wirst als erlaubt abwesend eingetragen (Urlaub kommt vom Wort erlaubt) und fertig. du bekommst ganz normal dein Monatsgehalt.

wenn dein normaler Arbeitstag 8 Stunden hat und du damit 40 Stunden in der Woche arbeitest dann hast du Anspruch auf den gesetztlich festgelegten Jahres-Mindetsurlaub, falls es keine anderen tariflichen Regelungen oder vertragliche Absprachen gibt, die darüber hinausgehen. Darunter liegen darf die Urlaubszeit nicht. Wenn dir nun zum Besipiel 20 Urlaubstage zustehen kommst du an 20 regulären Arbeitstagen nicht in den Betrieb. So einfach ist das. Da gibt es nichts aufzuschreiben und nichts hoch- oder runterzurechnen.

Also du arbeitest normalerweise 8 Stunden am Tag! Mal 5 Tage die Woche gibt 40std die Woche! Also wo ist das Problem! Wenn du arbeitest werden dir dann von den 40 Stunden auch diese Stunden als Überstunden abgerechnet die er jetzt nicht aufgeschrieben haben will???

Ansonsten versucht er nur zu sparen während du in den Ferien bist! Wenn in deinen Arbeitsvertrag steht du hast eine 40h Woche ohne Überzeit dann kannst du auch in den Ferien 40h aufschreiben! Alles andere ist beschiss von deinem Chef!

Ein Urlaubstag ist immer ein voller Arbeitstag. Wenn dein Arbeitstag in der Regel ohne Überstunden 8 Stunden lang ist, wird für einen Urlaubstag genausoviel berechnet, alles andere ist nicht rechtens!!

Ach ja und bei der Urlaubsberechnung werden immer die Stunden so eingetragen ,also ob man arbeiten gewesen wäre,sonst hätte man ja Minusstunden. Was der Chef erzählt ist Quatsch!

So ganz verstehe ich dein Problem nicht.

Wenn du fest angestellt bist, musst du jeden Arbeitstag bis auf die Urlaubstage arbeiten.

Dein Gehalt bekommst du dafür, dass du jeden Tag 8 Stunden arbeitest.

Stunden anschreiben muss man doch nur, wenn man gleitende Arbeitszeit hat oder Überstunden abrechnen will.

An einem Urlaubstag gilt die Arbeitszeit (von 8 Stunden) als erfüllt und der Tag zählt stundenmäßig mit +/- 0.

Wenn du dir da Stunden anschreiben würdest, hieße das, du hättest im Urlaub gearbeitet und wolltest zusätzliches Gehalt.

Jedenfalls würde ich das so verstehen.

Hallo! Ich verstehe das Problem des Chefs auch nicht! Aber woher hat er diese Aussage?? Könnte ja sein, dass es wirklich so ist, und dass er sich vorher beraten lassen hat??!! Keine Ahnung!

@weimaraner

Nein, deinen Chef verstehe ich gut, dich verstehe ich aber nicht.

Wieso schreibst du für den Urlaub Stunden auf?

@Lissa

Was soll ich sonst aufschreiben. Wenn ich diese Stunden nicht aufschreibe, dann habe ich ja Minusstunden in diesem Monat.

@weimaraner

Wenn du einen Festvertrag hast, bekommst du ein festes Monatsgehalt und es wird erwartet, dass du jeden Arbeitstag bis auf die Urlaubstage 8 Stunden arbeitest.

Wenn du schon Stunden aufschreibst, schreib dir die 8 Stunden Arbeitszeit für den Tag auf und zieh die 8 Stunden für den Urlaubstag gleich wieder ab.

Dann kommst du für jeden Tag bei +/- 0 Stunden raus und hast keine Minusstunden.

@Lissa

Das ist alles zu verstehen. Nur es muss trotz Festgehalt ein Monatsstundenzettel eingereicht werden. Sorry, hätte ich früher hier beschreiben müssen!! Das Gehalt wird immer weitergezahlt, egal ob Plus- oder Minusstunden. Am Ende des Jahres werden dann evtl. geleistete Überstunden (berechnet aus diesen Stundenzetteln) ausbezahlt. Deshalb muss ich bei diesen Stundenzetteln meine Urlaubstage mit entsprechender Stundenanzahl anrechnen.

@weimaraner

Und auf diesem Stundenzettel gilt die Arbeitszeit an Urlaubstagen als erfüllt und deshalb sind an den Urlaubstagen keine Stunden zu berechnen.

Also weder Soll- noch Haben-Stunden.

Was möchtest Du wissen?