Wieviele Stunden darf ich während des Urlaubs aufschreiben?

5 Antworten

Du musst keine Stunden eintragen wenn du Urlaub hattest, soweit ist das schon richtig. Du schreibst einfach ein U für Urlaub. Somit werden ja dann automatisch die 8 Stunden täglich bezahlt. Würdest du die Stunden eintragen wäre es nicht klar als Urlaub erkennbar. Von daher hat dein Chef schon recht wenn er sagt du kannst dort keine Stunden eintragen. Bei uns ist es auch so das einfach ein U eingetragen wird und die Normalstunden für den Tag abgerechnet werden.

Kommt darauf an, welche Art und Weise der Dokumentation er von seinen Mitarbeitern fordert. Schriftlich, elektronisch, per Absprache (da kleines Unternehmen)? Ist es Letzteres, dann reicht die ihm die zwar Absprache, Dein Gehalt erhälst Du trotzdem. Ich würde zudem in diesem Falle mir korrekterweise meinen Urlaub schriftlich bestätigen lassen.

Das stimmt schon so - Urlaub hast du nicht 8 Stunden am Tag, sondern ganztägig. Du wirst als erlaubt abwesend eingetragen (Urlaub kommt vom Wort erlaubt) und fertig. du bekommst ganz normal dein Monatsgehalt.

Ein Urlaubstag ist immer ein voller Arbeitstag. Wenn dein Arbeitstag in der Regel ohne Überstunden 8 Stunden lang ist, wird für einen Urlaubstag genausoviel berechnet, alles andere ist nicht rechtens!!

Ach ja und bei der Urlaubsberechnung werden immer die Stunden so eingetragen ,also ob man arbeiten gewesen wäre,sonst hätte man ja Minusstunden. Was der Chef erzählt ist Quatsch!

wenn dein normaler Arbeitstag 8 Stunden hat und du damit 40 Stunden in der Woche arbeitest dann hast du Anspruch auf den gesetztlich festgelegten Jahres-Mindetsurlaub, falls es keine anderen tariflichen Regelungen oder vertragliche Absprachen gibt, die darüber hinausgehen. Darunter liegen darf die Urlaubszeit nicht. Wenn dir nun zum Besipiel 20 Urlaubstage zustehen kommst du an 20 regulären Arbeitstagen nicht in den Betrieb. So einfach ist das. Da gibt es nichts aufzuschreiben und nichts hoch- oder runterzurechnen.

Was möchtest Du wissen?