wieviel kostet es einen statiker kommen zu lassen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ruf verschiedene Statiker an und frage: Nur Besichtigung auf Stundenbasis, damit er grob drauf schaut. Dann weisst Du das. Wie kommst Du darauf, dass das Haus baufällig sein könnte? Große Risse / Setzungen / Käferbefall / Durchbiegungen im Dachgebälk / Ungenügende Aussteifung??? Irgendwas muss Dir ja aufgefallen sein, dann könntest Du auch den konkreten Verdacht dem Vermieter schriftlich äußern, mit Hinweis darauf, dass Du Dich gefährdet fühlst und er Dir antworten soll dazu. Am besten unter Zeugen zugestellt. Dann muss der Vermieter handeln und eine Bestätigung oder Aussage seinerseits abgeben.

Dankeschön für´s Sternchen. :-))

Eine genaue Beurteilung der Schadensursache und Benennung der Statikerkosten kann nur nach genauester örtlicher Inaugenscheinnahme und auf der Grundlage der originalen Bau- und Statikunterlagen erfolgen. Eine Ferndiagnose ist sicher in -keinem- Fall möglich, da hier viele Faktoren ausschlaggebend sein können. Mit grob drauf schauen ist es sicher nicht getan. Das ist wie bei einem Reifenprofil am Auto oder anderen wesentlichen Gutachten bzw. Beur- teilungen. Ein Bauschaden muß sachlich fundiert festgestellt und beurteilt werden, was auch einen entsprechenden Zeit- und Kostenaufwand bedingt. Ein guter Arzt wird auch keine Prognose stel- len mit:" Die Ursache könnte an einer Fersen- verstauchung oder an einer Gehirnerschütterung liegen!" Als Ergänzung dazu: Die Überprüfung und die Übernahme der Kosten hierfür sollten bei einem Mietverhältnis aber sicherheitshalber auf jeden Fall vorher mit dem Vermieter abgesprochen und schriftlich vereinbart werden.

[Inhalt beanstanden] [Mail-Nachricht bei Kommentar beenden] [Antwort kommentieren]

Wenn ein Statiker die Standsicherheit eines Hauses beurteilen soll, dann kann das bei einem grossen oder vielleicht sogar mehrfach umgebauten Haus schon richtig Geld kosten, denn das ist dann meist nicht einfach mit "einmal Hinsehen" erledigt - es sei denn, die Bude ist schon kurz vor dem Zusammenbruch..

Wenn Du als Mieter irgendwelche Befürchtungen hast, dann solltest Du in jedem Fall mit dem Eigentümer sprechen - schliesslich ist das sein Haus.

Falls der "bockig" ist oder Dich mit seinen Argumenten nicht überzeugen kann, dann solltest Du vielleicht einmal die Baubehörde darauf ansprechen - das kostet Dich nichts und die sind für dieses Thema "zuständig".

wenn man schon den verdacht hat,das das haus indem man wohnt nicht mehr so stabil ist....sollte man die kosten nicht scheuen um einen fachmann zu kommen lassen....sind aber sicherlich ein paar hundert euro!!diese kosten so denke ich mußt du alleine tragen,würde aber zuvor mit deinem vermieter darüber sprechen....das du bedenken hast....usw.aber du mußt deinen vermieter drauf hinweisen oder schließ einfach einen kompromiss mit ihm das ihr euch die kosten teilt wenn er sie nicht übernehmen will!?

Was möchtest Du wissen?