Wieviel darf eine Klassenfahrt kosten?

5 Antworten

also ich habe schon öfter gehört, dass Klassenfahrten 300 Euro kosten, auch deutschlandweit.Hört sich zwar sehr viel an, ist aber durchaus üblich.Wenn das Essen mit drin ist und auch noch die ganzen Sehenswürdigkeiten...schließlich sollen die Kinder ja nicht in Baracken übernachten, obwohl man das z.B. in Städten wie London auch für diesen Preis zu erwarten hat.

Ja, du kannst eine Kostenaufstellung verlangen (die sollte ohnehin dabei sein) und du kannst die Teilnahme deines Kindes an der Klassenfahrt "verweigern", wenn du sie dir nicht leisten kannst.

Was den Rest betrifft, "nur für Hartz IV-Empfänger" ist nicht mehr aktuell. Mit Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes in 2011 können jetzt auch zusätzlich Kinder,

  • für die Wohngeld oder der Kinderzuschlag gezahlt werden,
  • die Hilfe zum Lebensunterhalt/ Grundsicherung bei Erwerbsminderung oder
  • Asylbewerberleistungen erhalten,

Leistungen für mehrtägige Ausflüge/ Klassenfahrten von Kita und Schule erbracht werden.

Du hast dir die Mühe umsonst gemacht. Die Frage ist 13 Jahre alt.

@Simbacherin1

Aber von irgendjemandem aktuell eingestellt.

@TreudoofeTomate

Ja, von "HaseKlein1". (Kann man ja oben anklicken.)
Ich wollte ja auch schon antworten. Dann habe ich gerade noch das Datum gesehen.

https://www.herole.de/blog/klassenfahrten-der-finanzcheck/

Eine für das ganze Bundesgebiet einheitliche Regelung darüber, wie viel eine Klassenfahrt kosten darf, gibt es nicht. Jedoch legen viele Bundesländer oder die Schulen selbst gemeinsam mit dem Schulbeirat, in dem auch Vertreter der Schüler- und Elternschaft sitzen, Obergrenzen für verschiedene Klassenstufen fest.

Beispiel Hamburg :

Schulen in Hamburg erhalten mehr Geld für Schulfahrten. Ab sofort dürfen Klassenfahrten der Orientierungsstufe 275 Euro statt bisher 250 Euro pro Schüler kosten, in der Sek I 350 Euro statt bisher 300 Euro und in der Sek II 400 Euro statt bisher 350 Euro.

Richtlinien geben den Rahmen - Jugendherbergen

https://www.jugendherberge.de/klassenfahrten/planungshilfen/richtlinien/

kann ich vom Klassenlehrer eine genaue Aufstellung alle Kosten verlangen?

Ja der Klassenlehrer muss die Kosten aufschlüsseln.

Welche Klasse?

Sogar Grundschüler essen, schlafen, fahren, besichtigen..

Fahrt, Unterkunft, Vollverpflegung, Programm.. da sind je nach Ziel etc 300€ nicht zu viel.

Kostenaufstellung sollte selbstverständlich sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Inzwischen wird das Kind wahrscheinlich schon verheiratet sein.

Die Frage ist 13 Jahre alt.

Die Schulkonferenz legt Grundsätze fest; die Kostenobergrenze ist niedrig zu halten, um unzumutbare Belastungen zu vermeiden; die Klassenpflegschaft entscheidet über Ziel, Programm und Dauer; den Schül. und Eltern ist durch frühzeitige Planung Gelegenheit zu geben, die voraussichtlich entstehenden Kosten anzusparen: so in etwa die rechtlichen Vorgaben kurzgefasst. Beispiel einer konkreten Schule: Klassenfahrten in 5 ("Sozialfahrt", um neue Klassengemeinschaft zu stärken) 150 €; in 7 : 200 €; in 10 als Abschlussfahrt (Italien, Frankreich) 250 € bis 300 €. Fördermöglichkeiten gibt es beim Förderverein der Schule sowie bei der Agentur für Arbeit. Eine längerfristige Planung gestattet es den Eltern, die Beträge in Raten von 10 € oder 20 € pro Monat einzuzahlen. Zudem kann eine Klasse durch Aktivitäten (Verkauf von Brötchen, Kuchen am Elternsprechtag oder anderen Veranstaltungen) den Stand des Klassenkontos aufbessern. Wenn Klassenfahrten pädagogisch sinnvoll organisiert werden und alle Möglichkeiten der Finanzierung auch ausgeschöpft werden, sind sie eine gute Sache!

Was möchtest Du wissen?