Wie wird eine Nebentätigkeit auf Honorarbasis versteuert?

3 Antworten

Entweder bist du ein Freiberufler, das ist kein Gewerbe, dann wirst du nach § 18 EStG, selbständige Tätigkeit besteuert oder eine selbständiger Gewerbetreibender dann ist deine Besteuerungsgrundlage § 15 EStG Einkünfte aus Gewerbebetrieb. In beiden Fällen kannst du Rechnungen stellen und musst diese auch versteuern. Unter Umständen verstößt du auch gegen das Umsatzsteuergesetz. Ein Gewerbe musst du nur anmelden als Gewerbetreibender nicht als Freiberufler. Der Beruf des Freiberuflers ist aber definiert und unterliegt bestimmten Bedingungen.


Siehe Wikipedia

Als Freiberuf oder Freie Berufe werden Tätigkeiten bezeichnet, welche (nach heutigem deutschen Recht) nicht der Gewerbeordnung unterliegen und gemäß § 18 EStG und § 1 PartGG selbstständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische oder (sehr) ähnlich gelagerte Tätigkeiten betreffen.

Sozialversicherung muss man nicht zahlen? Es reicht einfach bei der nächsten Steuererklärung die Einkünfte anzugeben?

Der Lohnsteuerjahresausgleich dient ja nur dazu, ev. zuviel gezahlte Lohnsteuer zurückzubekommen.

Da Du für das (steuerpflichtige) Honorar noch gar keine Steuern bezahlt hattest, musst Du eine Einkommenssteuererklärung ab- und in der Dein Honorar angeben.

Alle Kosten, die für die Erzielung des Honorars entstanden sind (Fahrtkosten,...) kannst Du natürlich dagegenrechnen.

Eine grössere Steuernachzahlung dürfte das eher nicht ergeben, denn das erwähnte Honorar dürfte im Verhältnis zu Deinem "normalen" Einkommen ja eher geringfügig sein.

Was möchtest Du wissen?